Bernhard Steffan und Gudrun Wörner gewinnen 46. Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt

(gpp) – Da staunten die renommierten oberfränkischen Orientierungsprofis nicht schlecht, als ein aus dem südhessischen Darmstadt nach Oberfranken gekommener Smart forfour allen Einheimischen fast völlig fehlerfrei auf und davonfuhr – und die 46. Ausgabe der traditionsreichen Mauritius-Orientierungsfahrt des AMC Coburg im ADAC deutlich für sich entschied. Als einziges Team blieben Steffan/Wörner auf der gesamten Strecke strafpunktfrei, kassierten lediglich an der Zeitkontrolle 1 acht Strafpunkte für zu spätes Stempeln und waren damit die überraschenden und überlegenen Sieger an diesem, diesjährig wohl letzten, Winter-Samstagabend.

Knappe 150 Kilometer Gesamtstrecke hatte der neue Fahrtleiter André Wittmann ´ausgegraben`, und die zu befahrende Strecke mit 107 Kontrollen (davon zehn mit Stempelpersonal!) bestückt sowie drei Zeitkontrollen eingebaut. Für die 21 Teilnehmer (13 Starter in der Profi- und acht Starter in der Anfängerklasse) gab es 14 Teil-Aufgaben, die direkte und indirekte Pfeilskizzen enthielten, dazu so genannte Fischgräten, weiterhin Chinesenzeichen und Drehskizzen. Im Verlauf der Fahrt war dann aber auch verstärkt auf Gegenverkehr und das ´Kreuzen` zu achten, wobei es für die Anfänger einen farbigen Fahrtauftrag mit leichteren Aufgabenstellungen gab.

Die Strecke führte vom ehemaligen innerdeutschen Grenzübergang bei Eisfeld unter anderem über Rottenbach, Ottowind, Mirsdorf, Drossenhausen, Meeder, Wiesenfeld, Neida, Kösfeld, Sulzdorf, Beuerfeld, Moggenbrunn, Oberlauter, Tiefenlauter und Glend zurück zum eigentlichen Start- und Zielort in Grub am Forst, wo im Gasthof „Zum Rennerwald“ die gesamte Fahrt von den Teilnehmern mit Hilfe der Veranstalter noch einmal in Ruhe und Ausführlichkeit aufgearbeitet wurde. Dabei erfuhren André Wittmann und seine Helfer Andi Fleischmann und Wolfgang Hübner ausnahmslos Lob für die knifflige, aber „tolle Streckenführung“ ihres Erstlingswerks, aber auch für den aussagekräftigen Aushang hinterher.

Die Sieger der Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt (v. li.) Björn Baier, Dominika Lebek, Wolfgang Hübner, Martin Breiter, Claudia Saalfrank, André Wittmann, Gudrun Wörner, Dieter Hillebrand, Andi Fleischmann und Bernhard Steffan

Die Sieger der Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt (v. li.) Björn Baier, Dominika Lebek, Wolfgang Hübner, Martin Breiter, Claudia Saalfrank, André Wittmann, Gudrun Wörner, Dieter Hillebrand, Andi Fleischmann und Bernhard Steffan

Aufgrund der witterungsbedingten Schneelage mit Eis, Matsch und Schnee, waren im Vorfeld nicht nur sogar einige Schneeverwehungen zu beseitigen gewesen, sondern einige Teilnehmer saßen auch in der weißen Pracht kurzfristig fest. Am Ende waren deshalb auch einige der ´Experten` der Verzweiflung nahe, und schließlich blieb nur das Siegerteam auf der Strecke strafpunktfrei und kam mit nur acht Zeitstrafpunkten ins Ziel. Hinter ihnen belegten Björn Baier und Dominika Lebek vom AMC Naila mit 72 Strafpunkten Rang zwei und mit 99 Strafpunkten eroberten sich die Fränkischen Schweiz´er Routiniers Dieter Hillebrand und Martin Breiter noch den dritten und letzten Platz auf dem Siegertreppchen. Bei den Anfängern gewannen Heinz Flügel und Maximilian Bobyk vom RTC Bad Berneck und 55 Strafpunkten vor den Marktleuthenern Stefan Gräf und Michael Hermann (64 P.) sowie Jenna Gluth und Tobias Hornfeck vom AMC Naila mit 66 Strafpunkten.

Bei der Siegerehrung bedankten sich die Coburger Veranstalter nicht nur bei den eigenen Helfern für deren Zeit und Unterstützung, sondern auch und vor allem bei allen Anliegern und Genehmigungsbehörden für deren Zustimmung und Vertrauensvorschuss, explizit aber auch bei Udo Heidenreich, für die Schneeräumaktion im Vorfeld der Veranstaltung.

Gerd Plietsch