Wittmann/Strunz fahren auf Rang zwölf

Fuhren im noch etwas winterlichen Steinwald auf Rang zwölf: Wittmann/Strunz vom AMC Coburg

Fuhren im noch etwas winterlichen Steinwald auf Rang zwölf: Wittmann/Strunz vom AMC Coburg

(gpp) – Mit einer achtseitigen Fahrtanweisung mit 17, darauf wahllos verteilten, und mit verschiedenen Maßstäben, versehenen Kartenschnipseln hatten sich André Wittmann und Dieter Strunz bei der Winter-Orientierungsfahrt des Motorsportclubs (MSC) Marktredwitz am letzten Februar-Samstag ´herumzuschlagen`. Gut 120 km waren danach zwischen dem südöstlichen Fichtelgebirge und dem nördlichen Steinwald innerhalb vier Stunden zu absolvieren – „was uns schon so einiges an Kopfzerbrechen und Schweißtropfen gekostet hat!“ so Copilot Dieter Strunz im Ziel im Marktredwitzer Hotel Bär. Zwar gab es relativ wenig Winter unterwegs und demzufolge auch keine allzu schwierigen Straßenverhältnisse – aber gefunden mußten diese Straßen erst. Und vorher waren die Puzzleteile der Fahrtanweisung zu einer logischen Streckenführung zu verbinden, „bevor die nicht ganz einfache Suche in der Natur beginnen konnte.“ Vor allem im letzten Teil, nördlich des bekannten „Friedenfelser Berges“ waren rund um eine besetzte Durchgangskontrolle auf allen Hügeln und allen rundum verlaufenden Straßen immer wieder helle Scheinwerfer aus allen und in alle Richtungen zu sehen, bevor sich die Teilnehmer der Kontrollstelle wirklich näherten.

Mit 162 Strafpunkten erreichten Wittmann/Strunz in der Klasse der ´Profis` Rang zwölf und waren sub-zufrieden.

Gerd Plietsch