„Wir sind ´der` Motorsportclub Oberfrankens – und können uns sehr wohl sehen lassen!“

Verdiente und altgediente Motorsportler des AMC Coburg im ADAC (v.li.): Friedrich Kaintzel, Jochen Bischoff, Dieter Strunz, Hans-Joachim Autsch, Fabian und Christoph Strunz, Hannelore Endres-Ultsch, Martin Pietschmann, Norbert Wolf und Bernd Rudolf Fritz

Verdiente und altgediente Motorsportler des AMC Coburg im ADAC (v.li.): Friedrich Kaintzel, Jochen Bischoff, Dieter Strunz, Hans-Joachim Autsch, Fabian und Christoph Strunz, Hannelore Endres-Ultsch, Martin Pietschmann, Norbert Wolf und Bernd Rudolf Fritz

(gpp) – Auch wenn im Berichtsjahr 2014 turnusmäßig keine „Veste-Rallye“, und aufgrund von Genehmigungsproblemen auch kein Automobil-Slalom durchgeführt werden konnte, „sind wir ´der` Motorsportclub Oberfrankens und können uns sehr wohl sehen lassen!“ so der Sportleiter des AMC Coburg im ADAC, André Apel, bei der Jahreshauptversammlung am 19. März 2015 in der Gaststätte „Goldene Sonne“ in Creidlitz. Der selbst seit vielen Jahren aktive Rallyefahrer berichtete den Anwesenden noch einmal ausführlich von den sonstigen, sportlichen Veranstaltungen wie der Mauritius-Orientierungsfahrt und dem Jugendkart-Slalom und den zahlreichen Einsätzen der aktiven Sportfahrer, die in ganz Nordbayern ihr Können zeigten und die Coburger AMC-Fahnen „deutlich in die Höhe reckten!“

30 (!) Aktive, ob im Kart, im Auto oder auf dem Motorrad kämpften im vergangenen Jahr bei Orientierungsfahrten, Cross- und Jugendkart-Slaloms, in der ADAC-Junior-Slalom-Challenge, bei nationalen und internationalen Rallyes und Slaloms, bei Gleichmäßigkeitsprüfungen am Berg oder auf der Rundstrecke und im Motorrad-Rennsport in den unterschiedlichsten Meisterschaft um Punkte und Titel. Apel erinnerte dabei noch einmal an die Ehrung der Clubmeister aus Anlaß der sportlichen Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr und dankte Jugendbetreuer Dieter Strunz, dem Spartenleiter Slalom, Stefan Bätz sowie dem Rallyebeauftragten Erik Schneider für die ehrenamtlich geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. „Aber auch und vor allem die Betreuer der Kartjugend, Dietmar Arnold, Theo Taubmann und Wolfang Hübner haben 2014 wieder einen tollen Job gemacht“; lobte Apel und richtete abschließend einen ebenso großen Dank an die Firma Martin Metallverarbeitung GmbH, auf deren Gelände in Blumenrod die wöchentlichen Kart-Trainings durchgeführt werden können.

Als Ausblick in das bevorstehende Jahr 2015 gab Apel die Termine für die am 6. Juni geplante Rallye „Rund um den Muppberg“ und den am 23. August geplanten Automobil-Slalom bekannt und erbat sich schon jetzt rege Hilfe „auch und gerade in der Vorbereitung!“

Eingangs der Sitzung hatte 1. Vorsitzender Jochen Bischoff die Anwesenden begrüßt, die Stimmliste für die Wahlen festgestellt und nach dem Gedenken an die im Berichtsjahr verstorbenen Vereinsmitglieder sowie der Verlesung der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2014 seinen Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr vorgetragen. Dabei ließ er das vergangenen Jahr noch einmal ausführlich Revue passieren und erinnerte besonders an die von Ulla und Helmut Erhardt organisierten Wanderungen um Kaltenbrunn und Oberlauter, an die von Inge und Jochen Autsch geplante Touristikausfahrt in den Frankenwald und das Fichtelgebirge, an die Nikolausfahrt und die Jahresabschlussfeier sowie an die zahlreichen Vorstandssitzungen. Abschließend bedankte sich Bischoff sich bei seinen Vorstandskollegen, allen Organisatoren und Helfern des Vereins für die geleistete Arbeit.

Danach berichtete Schatzmeisterin Inge Stamm-Autsch von ausgeglichenen Kassenverhältnissen woraufhin Kassenrevisor Fabian Strunz die Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstandes beantragte, die die Versammlung auch einstimmig erteilte.

Vertragsanwalt Dr. Thomas Kunze referierte anschließend über die verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen, von den bei Clubabenden erörterten Themen, den Hoffmannsteichen sowie den verschiedenen Mitgliederberatungen. Verkehrsreferent Christoph Kopietz berichtete schließlich von seinen Terminen beim ADAC in Feuchtwangen und Bamberg. Er führte zudem aus, dass 2014 keine Verkehrsbegehungen durchgeführt worden waren.

Danach standen Wahlen an, bei denen Dr. Thomas Kunze zum Ortsclub-Vertragsanwalt wiedergewählt wurde. Als Delegierte für den ADAC wurden einstimmig Heinz Finzel und Jochen Bischoff, als Vertreter Gerhard Kessner und André Wittmann gewählt.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung waren dann die Ehrungen langjähriger Mitglieder: Für Mitgliedschaft im AMC Coburg im ADAC wurden geehrt: (10 Jahre) Rosalie Krappmann, Henrik, Matthias und Ramona Löffler, Christian, Dieter und Fabian Strunz und Horst Ludwig Weingarth. Für 25 Jahre Klaus-Jürgen und Veronika Wolf, für 40 Jahre Frank Reinhardt, Hannelore Endres-Ultsch, Rainer Schülke, Bernd Rudolf Fritz und Norbert Wolf und für 60 (!) Jahre Edmund Schultheiß und die Sparkasse Coburg-Lichtenfels.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im ADAC wurde Martin Pietschmann ausgezeichnet, und für 40 Jahre Hannelore Endres-Ultsch, Bernd Rudolf Fritz und Rainer Schülke.

Zu Ausklang dankte Vorsitzender Bischoff noch einmal allen Vereinsmitgliedern für ihr Engagement und erinnerte an die in den nächsten Wochen anstehenden Veranstaltungen.

Gerd Plietsch