Podestplätze für Stefan und Arnfried Bätz

Hoch das Bein: Vater Arnfried und Sohn Stefan Bätz beginnen die Saison 2015 so wie sie die Saison 2014 beendet hatten: mit großem Einsatz und Podestplätzen

Hoch das Bein: Vater Arnfried und Sohn Stefan Bätz beginnen die Saison 2015 so wie sie die Saison 2014 beendet hatten: mit großem Einsatz und Podestplätzen

(gpp) – Am Ostersonntag fand auf der Verkehrsübungs-Anlage des ADAC Nordbayern in Schlüsselfeld der Auftakt zur nordbayerischen Slalom-Saison statt. Ausrichter und Organisator im westlichsten Zipfel Oberfrankens war der aus der entgegengesetzten Richtung kommende ADAC-Ortsclub Naila, und dieser bot seinen 95 (!) Teilnehmern auf dem weitläufigen Gelände einen anspruchsvoll-flüssigen Parcours.

An fröhliches Osteiersuchersuchen war jedoch nicht zu denken, auch und vor allem weil das Wetter zwar zum Teil sonnig und trocken war, aber nicht wirklich zu einem gemütlichen Aufenthalt im Freien einlud. „Bei den geringen Temperaturen hatten wir große Probleme, unsere Reifen überhaupt auf Temperatur zu bringen!“, so einer der Teilnehmer.

Dabei waren die ´Frontrunner` der vergangenen Saison auch die ´Meßlatten` beim Auftakt in die Saison 2015.

Die für den AMC Coburg im ADAC startenden Arnfried und Stefan Bätz (beide Meeder) waren auf dem zweimal zu befahrenden Parcours mit ca. 1.600 m Länge wie schon 2014 fast im ´Gleichflug` unterwegs. Während Sohn Stefan mit dem noch immer grasgrünen Opel Kadett City in der Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 1300 ccm Hubraum im ersten Lauf sofort eine 1:18,64 min. Zeit in den kühlen Asphalt brannte, blieben die Uhren bei Vater Arnfried ´erst` bei 1:19,03 min. stehen. Im zweiten, ebenfalls fehlerlosen, Lauf verlor Stefan etwas an Zeit und kam erst bei 1:19,54 min. ins Ziel während Arnfried mit 1:19,36 min. nun die schnellere Zeit fuhr. Doch nach der Addition beider Zeiten konnte sich Sohn Stefan am Ende gerade noch mit 21 Hundertstel-Sekunden Vorsprung vor seinem Vater Arnfried durchsetzen. In der Gruppe der verbesserten Fahrzeuge rangierten Stefan und Arnfried Bätz auf den Plätzen zehn und elf und im Gesamtklassement der 95 Starter kamen sie auf die Ränge 15. und 16.

Gerd Plietsch