Zufriedenstellende Platzierung bei Nürnberger Rennslalom

Der Coburger Andi Fleischmann beim Rennslalom in Nürnberg

Der Coburger Andi Fleischmann beim Rennslalom in Nürnberg

(gpp) – Wo im Hochsommer die Boliden der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) ihre schnellen Runden drehen, rund um die Steintribüne am Nürnberger Zeppelinfeld, veranstaltet der 1. Nürnberger Automobilclub (NAC) seit Jahren im Frühjahr einen Rennslalom. Auch die in diesem Jahr bereits 47. (!) Ausgabe dieser Traditions-Veranstaltung fand auf der Start- und Ziel-Geraden des späteren „Norisrings“ statt, und mit von der Partie der fast 150 (!) Starter aus dem gesamten Bundesgebiet war der für den AMC Coburg im ADAC startende Andi Fleischmann, der sich im vergangenen Jahr einen BMW E 30 318is zugelegt hatte und mit diesem seine erste Standortbestimmung vornehmen wollte.

Dazu hatte er sich “ausgerechnet“ die mit 21 Startern am stärksten besetzte Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 2000 ccm Hubraum ´ausgesucht`, aber „viel Feind ist gleichzeitig viel Ehr`- und ergibt eine wirkliche, tatsächliche Standortbestimmung!“, so Fleischmann vorher zuversichtlich. Denn schließlich stellen diese leistungsstarken Fahrzeuge in aller Regel auch den späteren Gesamtsieger eines solchen Rennslaloms.

Auf nagelneuen Slick-Reifen ging es zunächst hinter einem Führungs-Fahrzeug des Veranstalters zu einer Einführungsrunde über den 1100m langen Kurs, bevor die einzelnen Teilnehmer in ihre Trainingsrunde und ihre Rennläufe gestartet wurden.

Bei herrlichstem Wetter fuhr Fleischmann im Training eine Zeit von 54,95 sec., verbesserte sich im ersten Wertungslauf auf 54,60 sec. und kratzte im zweiten Wertungslauf mit 54,16 sec. schon fast an der 54´er Grenze. „Mit dem 13. Rang in meiner Klasse bin ich für´s Erste zufrieden!“; so Fleischmann hinterher, der sich für die nächsten Veranstaltungen zunächst um ein „besseres Fahrwerk“ kümmern wird – „und dann sehen wir weiter!“

Gerd Plietsch