ADAC-Clubsport-Slalom beim AMC Coburg

Wird diesmal im Teilnehmerfled fehlen, der giftgrün-schnelle Bätz-Kadett, denn Fahrer Stefan Bätz ist Slalomleiter des AMC Coburg im ADAC

Wird diesmal im Teilnehmerfled fehlen: der giftgrün-schnelle Bätz-Kadett, denn Fahrer Stefan Bätz ist Slalomleiter des AMC Coburg im ADAC

(gpp) – Am vorletzten August-Sonntag (23. August) kommen beim AMC Coburg im ADAC nach den Rallyefahrern und den jugendlichen Kartslalom-Piloten nun auch noch die Pylonenartisten des Automobil-Slalomsports zu ihrem Recht. In Weidhausen veranstalten die rührigen Herzogstädter Automobilsportler einen Nationalen ADAC-Clubslalom. Slalomleiter Stefan Bätz (Meeder) erwartet dazu die gesamte nordbayerische Slalomelite und ist sich sicher, „dass es tolle, spannende, aber vor allem sportlich faire Wettkämpfe geben wird, die allen Beteiligten, aber auch möglichen Zuschauern das besondere Flair von Automobil-Slalom-Veranstaltungen ganz nahe bringen wird!“

Der gut 700 m lange Parcours mit Start und Ziel am gleichen Ort und einer Wende befindet sich am nördlichen Stadtrand von Weidhausen in Richtung Sonnefeld und dort beginnen ab 8:45 Uhr die Wertungsläufe für die serienmäßigen Fahrzeuge. Ab 11:45 Uhr folgen die seriennahen Fahrzeuge und ab 14:15 gehen die Boliden der verbesserten Fahrzeuge in den Parcours, die in aller Regel auch den Tagessieger stellen. Dazu kommen aber auch noch die Slalom-Einsteiger in einer eigenen Klasse und den Abschluss bilden die Gleichmäßigkeits-Läufe der immer beliebter werdenden Old- und Youngtimer-Fahrzeuge.

Für ein moderates Startgeld von 30 € warten in allen Klassen für jeweils 30 % der gestarteten Fahrer Pokale und auch für das leibliche Wohl von Teilnehmern und Zuschauern ist gesorgt.

Gerd Plietsch