Nürburgring (Rheinland-Pfalz):

Am letzten August Wochenende starteten Martin Pietschmann und Wolfgang Hübner zum 5. Lauf der RCN GLP (Gleichmäßigkeitsprüfung) Meisterschaft auf der legendären Nordschleife. Mit einem Peugeot 205 GTi absolvierten die beiden 250 km in der Grünen Hölle. Eine schweißtreibende Angelegenheit für alle Teilnehmer und deren Sportgeräte.

Bei der Fahrerbesprechung wurden die Fahrer mit der Aufgabenstellung und der Einweisung in die Flaggensignale vertraut gemacht. Auch der mahnende Hinweis der Rennleiterin Edith Völl an die 140 Teilnehmer sich bei den extremen Wetterbedingungen, mit Temperaturen weit über 30°, über die gesundheitlichen Gefahren bewusst zu werden.

Die Aufgabenstellung ist genau vorgegebenen. Jede Fahrerpaarung absolviert einen Turn. Den Anfang machte der Niederfüllenbacher Martin Pietschmann vom AMC Coburg. Im zwei Sekunden Takt gingen die Teilnehmer auf die „Grüne Hölle“. Beginnend mit einer Einführungsrunde, gefolgt von einer Setzrunde in der die Zeit für die folgenden drei Runden gelegt wird. In diesen drei Runden gilt es die Zeit der Setzrunde auf die hundertstel genau zu erzielen und eine Abweichung wird sofort mit Strafpunkten bestraft. Abschließend wird eine Auslaufrunde gefahren.

Bei der Tankpause, die ihren Namen diesmal in zweierlei Hinsicht verdient, konnten die Fahrzeuge mit Sprit und die Fahrer mit der nötigen Flüssigkeit versorgt werden. Nach einer ordentlichen Menge Mineralwasser wurden die Fahrerwechsel vollzogen. Der Coburger Wolfgang Hübner ebenfalls vom AMC Coburg griff jetzt ins Lenkrad des Peugeot 205 GT. Er musste den gleichen Turn absolvieren. Einführungsrunde, Setzrunde – 3x bestätigen und die Auslaufrunde.

Am Ende erzielten sie den 91. Platz von den 140 Teilnehmern. Ein gutes Ergebnis für die Beiden, die ohne jegliche technische Unterstützung die Gleichmäßigkeitsprüfung absolviert haben.