Mannschaftssieg für AMC Coburg im ADAC und Gesamtrang zwei für Strunz/Wittmann

(gpp) – Zum zweiten Mal lud der traditionsreiche Motorsportclub Wiesau zu seiner Stiftland-Orientierungsfahrt und 27 Teams aus dem gesamten nord-ost-oberfränkischen Raum traten an, um bei herrlichstem Winterwetter die gut 140 km lange Strecke unter die Räder zu nehmen. Meist schneefreie Straßen oder zumindest mit fest gefrorenem Schnee bedeckte Wege, boten den Fahrern ordentlichen Fahrspaß und den Beifahrern auf acht Seiten mit 17 unterschiedlichen Kartenausschnitten anspruchsvolle Aufgaben um die richtige Streckenführung zu erarbeiten und in der Natur auch zu finden.

DSC_0015-2Mit vier fehlenden Streckenkontrollen und vierzig daraus resultierenden Strafpunkten holten die für den AMC Coburg im ADAC startenden Dieter Strunz und André Wittmann bei der 2. Stiftland-Orientierungsfahrt den zweiten Platz in der Klasse der Profis. „Dabei hatten wir in der vierten der insgesamt 17 Aufgaben eine bessere Lösung als der Veranstalter eigentlich wollte gefunden“, rapportierte André Wittmann im Ziel, „allerdings war dieser Weg im späteren Verlauf nicht mehr geräumt und der Schnee zu tief……!“. So blieb dem VW Golf-Team nichts anderes übrig, als die mitgeführte Schaufel auszupacken und für eine freie Rückfahrt zu sorgen. (Allerdings wurde diese Etappe im Nachhinein wegen der unklaren Aufgabenstellung neutralisiert).

„Da war natürlich die Konzentration beim Teufel“, so Dieter Strunz weiter, der im weiteren Verlauf der immer dunkler werdenden Orientierungsfahrt eine Streckenkontrolle übersah und André Wittmann leistete sich beim Lösen der weiteren Aufgaben noch zwei kleine Fehler – dennoch kamen beide mit lediglich 40 Strafpunkten ins Ziel und holten sich knapp den zweiten Platz.

Martin Pietschmann und Volker Honold-1Erik Schneider kam mit seinem ´Aushilfsbeifahrer` Michael Metzner, dem gleichen ´Fehler` in Aufgabe vier und am Ende achtzig Strafpunkten auf Rang elf ins Ziel und Martin Pietschmann/Volker Honold erreichten „mit enorm viel Fahrspaß!“ in der Anfängerklasse noch Rang neun.

Die drei Coburger Rallye-Teams gewannen aber dennoch den Mannschaftssieg, „weswegen wir mit unserem ´Ausflug` in die Oberpfalz am Ende doch noch recht zufrieden waren!“

Gerd Plietsch