Erneut Podiumsplätze für motorisierte Coburger Orientierungs-Sportler

(gpp) – Mit vier Teams war der AMC Coburg im ADAC bei der 4. Orientierungsfahrt „Rund um die Plassenburg“ des Motorsportclubs (MSC) Presseck vertreten, drei in der Anfängerklasse und Dieter Strunz und André Wittmann bei den Profis. Obwohl die Aufgabenstellung („Gewollt!“, Fahrtleiter Erich Denzler in einem Pressegespräch) nicht übermäßíg anspruchsvoll war, gab es auf den gut 140 Kilometern im nördlichen Landkreis Kulmbach dennoch einige ´Fallstricke` für die Teilnehmer, die zu überwinden waren.

Dieter Strunz und André Wittmann hatten nach mehr als vier Stunden Fahrzeit mit ihrem VW Golf keine nennenswerten Probleme und erreichten das Ziel in der Kulmbacher Mönchshof-Brauerei völlig fehlerfrei. Nach der Neutralisation eines Streckenteils wegen unklarer Aufgabenstellung fielen sie aufgrund der ausschreibungskonformen Wertung nach Leistungsgewicht (Gesamtgewicht im Verhältnis zur PS-Leistung) auf Rang vier zurück.

Andi Fleischmann und Michael Metzner waren vorrangig zunächst damit beschäftigt, den neuen fahrbaren Untersatz, einen Opel Kadett, einem Funktionstest unter Wettbewerbsbedingungen zu unterziehen („was hervorragend geklappt hat!“). Später litt allerdings wohl die Konzentration des Beifahrers ein wenig darunter: „Vor allem in der zweiten Etappe und messtechnisch hatten wir einige grobe Schnitzer“, so Andi Fleischmann im Ziel, dennoch erreichten sie mit 138 Strafpunkten immerhin noch den letzten Treppchenplatz drei in der Klasse der Anfänger. Mit 215 Strafpunkten kamen Andreas Vießmann und Volker Honold auf Toyota Starlet auf Platz vier bei den Anfängern, und Martin Pietschmann/Markus Furkert mußten ihren Peugeot 205 vorzeitig mit einem technischen Defekt am Tank abstellen.

Gerd Plietsch