Zweiter Platz in Waldershof und Rang vier in Hof

(gpp) – Der diesjährige Saisonauftakt im Slalomsport gestaltete sich für Stefan Bätz (Meeder b. Coburg)  vom AMC Coburg im ADAC etwas gemischt, denn nach einem guten zweiten Platz bei der Veranstaltung des AC Waldershof kam er beim AC Hof ´nur´ auf Rang vier.

Am letzten April-Sonntag hatte der AC Waldershof auf den Speichersdorfer Flugplatz geladen, und im ersten Lauf der Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 1600 ccm gelang Bätz mit dem giftgrünen Opel City Kadett mit 46,03 sec. die schnellste Zeit. Im zweiten Lauf war Bätz dann nicht nur knappe zwei Zehntel-Sekunden langsamer, sondern sein einziger, ernsthafter Mitbewerber, der Unterfranke Uwe Rindt, unterbot die Bestzeit Bätz´ mit 45,94 sec. und behielt damit am Ende die Oberhand über den Oberfranken. Bätz landete mit ganzen zwei Zehntel-Sekunden Rückstand auf Platz zwei.

Zwei weitere Starter des AMC Coburg gingen in der Klasse der seriennahen Fahrzeuge bis 1600 ccm Hubraum an den Start, und kamen mit zwei fehlerfreien Läufen auf die Plätze zwei und drei. Rang zwei holte sich Thomas Gürtler (Grub am Forst) auf Opel Corsa mit einer Gesamtfahrzeit von 1:40,02 min. vor Oliver Tench (Meeder), ebenfalls Opel Corsa, der mit den drei Strafsekunden für eine geworfenen Pylone jedoch ´nur` auf eine Fahrzeit von  1:43,89 min. kam.

Am darauffolgenden Feiertag, 1. Mai, unternahm Stefan Bätz dann noch die „etwas weitere“ Anreise nach Hof in Bayern ganz oben in Angriff und stellte sich dem Starter des Automobilslaloms des AC Hof. Auf der „superschnellen“ Strecke des dortigen Automobil-Zulieferpraks verpaßte er allerdings – „mit erneut nur zwei ´lumpigen` Zehntelsekunden!“ den Platz auf dem Siegertreppchen und wurde Vierter.

Gerd Plietsch