Doppelsieg für Vater und Sohn Arnfried und Stefan Bätz

(gpp) – Die Slalomspezialisten des AMC Coburg im ADAC, das Vater- und Sohn-Duo Arnfried und Stefan Bätz (beide Meeder) waren auch beim traditionsreichen Stausee-Slalom des Motorsportclubs (MSC) Nordhalben wo sie einen souveränen Doppelseig einfuhren, (fast) nicht zu schlagen.

Nachdem Vater Arnfried seinem Filius in der Vergangenheit ein paar Mal den ´Vortritt gelassen hatte, `packte der Senior der Meeder´schen Motorsport-Familie auf dem anspruchsvollen Nordhalbener Parcours sein ganzes Können aus, und verwies Sohn Stefan mit ganzen neun Hundertstel-Sekunden auf Platz zwei in der Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 1300 ccm Hubraum. Im ersten Wertungslauf lag Stefan mit viereinhalb Zehntel-Sekunden hinter seinem Vater zurück und ging „höchst motiviert!“ in den zweiten Lauf. Vater Arnfried ging als Erster in den Parcours und war dreieinhalb Sekunden langsamer als im Ersten. Nun witterte Stefan seine Chance und km mit 46,71 sec. bis auf eine Hundertstel-Sekunde an die Zeit seines Vaters vom ersten Lauf heran – und blieb in der Addition jedoch um „lächerliche“ dreieinhalb Hunderstel-Sekunde auf Rang zwei. Die Dominanz der beiden Slalomspezialisten des AMC Coburg im ADAC wird nicht nur die Tatsache unterstrichen, dass die beiden ihren Klassen-Mitbewerber um gute zwei Sekunden hinter sich zurück ließen, sondern mit ihrem lediglich 1200 ccm Opel Kadett City in der gesamten Gruppe der (bis über 2 L Hubraum!) verbesserten Fahrzeuge die Plätze drei und vier einfuhren, sondern die gleichen Plätze auch noch im Gesamtklassement der insgesamt 71 Teilnehmer aus dem gesamten nordbayerischen Raum belegten.

Bei der Siegerehrung zeigte sich Sohn Stefan jedoch schon wieder angriffslustig und versprach: „Der nächste Slalom und damit die Revanche kommt bestimmt!“

 

Gerd Plietsch