Tanz im Pylonenwald

(gpp) – Während sich so mancher Zuschauer ratlos fragt, wie denn durch, oder um di, wie wahllos verstreut scheinenden Pylonen, gefahren werden müsse – steuern die acht- bis 18-Jährigen Kartpilotinnen und –piloten ihre ca. 5 PS starken Jugendkarts zielsicher und zumeist fehlerfrei (also ohne eine der zahlreichen Pylonen zu verschieben; Anm. d. Verf.) durch den Parcours. Eindrucksvoll zu erleben ist dies wieder am Sonntag, den 18. Juni, auf dem Platz der Firma Martin, im Industriepark in Blumrenrod / Rödenthal.

Von 9:30 Uhr an, geht es dort ´rund`, denn der AMC Coburg im ADAC hat an diesem Sonntag zu einem Lauf zum NOB (Nord-Ost-Bayern)-Pokal, zum RPO (Regionalpokal Oberfranken), zur Bezirksmeisterschaft Oberfranken des BMV (Bayer. Motorsport-Verband) und zur Nordbayerischen ADAC-Meisterschaft geladen.

Den Wettbewerb eröffnen die Jahrgänge der Jüngsten, 2009 und 2008 geborenen, danach folgt die Klasse zwei (2007 und 2006), die Klasse drei (2005 und 2004), die Klasse vier (2003 und 2002) sowie die ´fast` erwachsenen Jahrgänge 1999 bis 2001. Gefahren werden je ein Trainings- und zwei Wertungsläufe, von denen der bessere in die Endwertung eingeht. In diese Wertung gehen aber auch die Strafpunkte für das Verschieben der o. a. angeführten Pylonen ein, denn für jede geworfene oder verschobene werden der gefahrenen Zeit drei Strafsekunden hinzugefügt. Schnell ist zwar gut, aber schnell und fehlerfrei – besser!

Nennungen können am Veranstaltungsort bis 15 Minuten vor der Startzeit der jeweiligen Klasse abgegeben werden, das Nenngeld beträgt 8 €. In der Klasse 1, bei den Kleinsten, werden 100 % Pokale vergeben, in allen anderen Klassen 30 %. Dazu kommen weitere Pokale für den Tagesschnellsten und das beste Mädchen.

Die Anfahrt nach Blumenrod / Rödethal ist weiträumig ausgeschildert.

Gerd Plietsch