Klassen-, Gruppen- und Gesamtsieg für Coburger Stefan Bätz

(gpp) – Es ist die immer wieder faszinierende Geschichte von David und Goliath – halt nur auf die heutige Zeit adaptiert: nämlich wenn ein kleiner Opel City-Kadett die arrivierte Konkurrenz derart aufmischt, und sogar Hubraum- und PS-stärkere Boliden wie einen BMW M 3, einen Opel Speedster oder einen Ford Escort in die Schranken weist. Und dies nicht vielleicht nur um äußerst knappe Zehntel- oder Hundertstel-Sekunden – nein fast drei (!) Sekunden fuhr der für den AMC Coburg im ADAC startende Stefan Bätz (Meeder) allen Mitbewerbern am vergangenen Sonntagnachmittag auf und davon.

So geschehen beim Automobil-Slalom des AC Höchstadt, ausgefahren auf einem XXXL-Parkplatz, wo „ein sehr enger aber dennoch flüssig zu befahrender“ Parcours aufgebaut war, „der mir und meinem Kadett so richtig gefiel und in die Karten spielte!“ freute sich Bätz, der gleich im ersten Lauf eine Zeit von 1:01.27 min. in den für viele Mitbewerber als sandig empfundenen Belag stanzte. Damit war eine erste Duftnote gesetzt, und Stefan Bätz legte zwar nicht noch mehr nach, sondern fuhr im zweiten Lauf eine ´gemäßigte` Zeit von 1:01,67 min. und holte sich mit seinem 1200 ccm City-Kadett damit nicht nur den Klassensieg sondern auch den Sieg in der gesamten Gruppe der verbesserten Fahrzeuge – und am Ende mit fast drei Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten sogar den Gesamtsieg!

„Super!, freute sich Bätz, über seinen neuen Gesamtsieg, den ersten seit er in Burgkunstadt 2012 schon einmal triumphieren konnte.

Sein an der Schulter laborierender Vater Arnfried Bätz konnte seinem Filius diesmal nicht wirklich folgen bzw. die innerfamiliäre Reihenfolge herstellen: die Schmerzen verhinderten ein schnelles und zielgerichtetes Arbeiten am Lenkrad, und so kam er in der Klasse ´ nur` auf Rang sieben in die Wertung.

 

Gerd Plietsch