Zwei Klassensiege für Coburger Pylonenartisten

(gpp) – Mit dem traditionellen Flugplatzslalom des Motorsportclubs (MSC) Helmbrechts ist die diesjährige Saison im nordbayerischen Automobil-Slalom beendet, Die letzten der insgesamt 107 Starter festigten ihre Positionen in den einzelnen Meisterschaften und Pokalrunden, oder konnten sie in den besseren Fällen sogar noch ein wenig verbessern. Bei kühlem und regnerischem Herbstwetter (schließlich war ja 1. Oktober; Anm. d. Verf.) kamen nicht immer alle Reifen auf optimale Betriebstemperatur und trotzdem gab es nicht mehr Strafpunkte für Pylonenfehler als sonst üblich.

107 Teams aus fast dem gesamten bayerischen Raum drängten an die Startlinie für diesen 1200m langen Parcours auf der Helmbrechtser Start- und Landebahn, und die Starter des AMC Coburg im ADAC, waren in ihren Klassen fast überall ganz vorne mit dabei und holten sogar zwei Klassensiege.

Seinen vierten Klassensieg holte sich der für den AMC Coburg im ADAC startende Thomas Gürtler (Grub am Forst) mit seinem Opel Corsa bei den seriennahen Fahrzeugen bis 1300 ccm Hubraum. In der gesamten Gruppe der seriennahen Fahrzeuge verpaßte Gürtler die Top Ten mit Rang zwölf nur knapp. Mit einem VW Polo startete der Ebersdorfer Nico Grams in der Klasse der serienmäßigen Fahrzeuge und holte sich dabei einen „tollen“ zweiten Platz. Ebenfalls einen Klassensieg fuhr Arnfried Bätz (Meeder) auf dem schnellen Opel City Kadett in der Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 1300 ccm Hubraum heraus und wurde in der gesamten Gruppe der verbesserten Fahrzeuge mit dem giftgrünen Slalomauto immerhin noch Achter.

Damit sind die Wettbewerbe in den einzelnen Meisterschaften und Pokalserien abgeschlossen, die Fahrer können durchschnaufen und sich zurücklehnen bevor sie ihre fahrbaren Untersätze für die Winterpause fertig machen und sehnsüchtig auf die Bekanntgabe der einschlägigen Ergebnisse warten.

 

Gerd Plietsch