Erster Gesamtsieg für Patrick Dinkel

(gpp) – Der große Bruder Dominik fährt in der Deutschen Rallyemeisterschaft und ist d´ruf und d´ran, diese evtl. sogar zu gewinnen. Und der jüngere, ebenfalls für den AMC Coburg startende, Bruder Patrick ist in die Spuren seines großen Bruders gefahren und hat am vorletzten September-Wochenende für Aufsehen gesorgt: Beim Rallyesprint des MC Lauf „Nürnberger Land“ war eine Prüfung dreimal zu befahren und gleich beim ersten Mal ließ Patrick Dinkel mit seiner Deggendorfer Beifahrerin Alessandra Baumann den Mitsubishi Lancer EVO 9 RS mächtig fliegen und fuhr auf Anhieb seine erste Bestzeit. Beim zweiten Durchgang fehlten dem jungen Rossacher zwar ganze drei Zehntel-Sekunden auf die WP-Bestzeit, doch beim dritten und letzten Durchgang drehten Dinkel/Baumann noch einmal richtig auf und setzten ihre zweite Bestzeit. Mit dieser holten sich die beiden nicht nur einen Klassensieg, sondern auch den Sieg in der gesamten Gruppe der seriennahen Fahrzeuge – und am Ende den Gesamtsieg mit letztlich genau drei Sekunden vor den weiteren Mitbewerbern.

Zwei Wochen später, am ersten Oktober-Wochenende, trat das erfolgreiche Mixed-Team bei der Rallye Emstal in Nordhessen an – und fuhr dort ebenfalls gleich ganz vorne mit. In der ersten Wertungsprüfung (WP) fuhren beide mit einem Rückstand von 1,6 Sekunden die drittschnellste Zeit. Bei teilweise schlammigen Bedingungen und hin und wieder auch Regen, blieben Dinkel/Baumann aber d´ran und waren auch in der WP zwei mit 1,5 Sekunden erneut Dritte. Aufgrund eines Ausrutschers in der WP drei, rutschten die beiden Mitsubishi-Piloten zwar kurzfristig auf Rang fünf ab, doch in der WP vier rissen sich beide noch einmal zusammen, fuhren kompromißlos auf Angriff und verpaßten die WP-Bestzeit nur um ganze drei Zehntel-Sekunden. Mit einer viertschnellsten Zeit in der fünften und letzten WP holten sich beide am Ende verdientermaßen den dritten Rang in der Klasse, in der Gruppe und auch im Gesamtklassement.

Sollte sich da der große Bruder Dominik schon Gedanken machen???Im Hause Dinkel ist man auf jeden Fall mächtig stolz, dass die motorsportlichen Gene des Vaters Michael so erfolgreich an seine Söhne weitergegeben werden konnte.

Gerd Plietsch