André Wittmann und Stefan Rüger gewinnen Coburger Nikolausfahrt

(gpp) – Er kann nicht nur sportlich, wie seine diesjährigen Erfolge im Rallye- und im Orientierungssport verdeutlichen, der Sohn des früheren Coburger Rallyefahrers Erhard Wittmann, André, ist auch bei gesellschaftlich-motorsportlichen Veranstaltungen nicht zu unterschätzen. Gewann er doch zusammen mit seinem Beifahrer Stefan Rüger auch die diesjährige Nikolausfahrt des AMC Coburg im ADAC.

Die schon zur schönen vorweihnachtlichen Coburger Tradition gehörende Ausfahrt begann wie in allen Jahren vorher auch am Coburger Anger, und hätte die 18 (!) teilnehmenden Teams bei winterlichen Temperaturen und erstem Schnee auf gut 130 Kilometer durch Unterfranken führen sollen und berührte dabei die Haßberge und das Schloß Königsberg. Dort wurde die schon erwartete Glühweinpause samt Lebkuchen-Probierstation eingelegt. Leider mußte die Fahrt wegen Unpassierbarkeit einiger Nebenwege im zweiten Teil abgebrochen werden und die Teams erreichten das Ziel im Gasthof „Schwarzer Bär“ in Beiersdorf/Coburg vorzeitig. Dort verteilte schließlich der Nikolaus an die mitgefahrenen Kinder kleine Geschenke, während sich die Eltern darüber austauschten, wer von ihnen im Verlauf der Fahrt welche Erlkönige erkannt hatte und wem es gelungen war, Weihnachtslieder zu vervollständigen. Zudem muten die Teams an einem Konzentrationsspiel teilnehmen und viel Spaß machte auch das Zusammensetzen von Schrauben und Muttern auf Zeit – wobei sich überraschenderweise ein ungewohntes Linksgewinde unter den Einzelstücken befand. Für die sportlicheren unter den Teilnehmern stand schließlich noch das Befahren einer Geschwindigkeitsmessanlage an, bei der sich die vorgegebenen Geschwindigkeit dreimal (!) änderten!

Als Sieger präsentierte sich wie eingangs erwähnt, der neue Coburger Clubsportmeister André Wittmann mit seinem Beifahrer Stefan Rüger vor Bea und René Liebschner und Matthias Bätz und Andreas Wohlfahrt.

Gerd Plietsch