Klassensieg für Strunz/Wittmann bei Winter-Nacht-Orientierungsfahr „Sewastopol“

(gpp) – Anstatt einer Winter-Nacht-Orientierungsfahrt konnte der MSC Helmbrechts seinen 112 Teilnehmern an der 47. Ausgabe der legendären „Sewastopol“ witterungsbedingt ´nur` eine Fahrt in den Frühling anbieten. Aufgrund der tagelangen Regenfälle im Vorfeld mußten die Veranstalter einige Streckenteile schon im Voraus neutralisieren um spätere Flurschäden zu vermeiden. Die Aufgabenstellung, bestand aus Pfeil- und Punktskizzen, „die wir uns durchaus etwas anspruchsvoller gewünscht hätten“, so einige der insgesamt sechs Teilnehmer des AMC Coburg im ADAC. „Zwar fehlte der Schnee, aber wenn es dunkel ist, ist´s sowie so egal!“.

Die neuen NOO-Orientierungsmeister Dieter Strunz und André Wittmann zeigten gleich, was Meister sind und können, denn sie gewannen ihre Klasse der frontgetriebenen Fahrzeuge über 1400 ccm Hubraum mit einem zwei Strafpunkten Vorsprung, und belegten im Gesamtklassement Rang 18. Udo Fischer kam in der gleichen Klasse auf Platz neun „gerade noch“ in die Top Ten. In der Klasse der frontgetriebenen Fahrzeuge bis 1400 ccm Hubraum fuhren André Fleischmann und Michael Metzner mit der gleichen Strafpunktezahl von 30 wie Steunz/Wittmann auf Platz sechs, „wir haben nur einen einzigen Fehler unterwegs gemacht“. So Andi Fleischmann im Ziel, und ergänzte: „wegen unklarer Zeichnungen haben wir gegen Ende sehr, sehr lange Wege gesucht und dabei viel Zeit verloren!“ Julia und Erik Schneider wurden Neunte, Volker Honold und Andeas Vießmann verpaßten mit Platz elf knapp die Top Ten und Martin Pietschmann und Wolfgang Hübner mußten wegen eines Schadens am Schaltgestänge zwar vorzeitig aufgeben, tauchten am Ende aber dennoch in ihrer Klasse auf Rang 18 auf.

Gerd Plietsch