„Auf zum Hans-Joachim Bischof-Gedächtnislauf“

(gpp) – Sie ist eine der ältesten nordbayerischen Motorsport-Veranstaltung, die Coburger „Mauritius-Rallye“, heute Orientierungsfahrt. Zum inzwischen 51. Mal wird sie am Samstag, den 3. März, ausgefahren, und anstatt der früheren Best- und Sollzeitprüfungen (vor allem in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts; Anm. d. Verf.) ist sie heute eine anspruchsvolle Orientierungsfahrt, die sich aus dem in den letzten Jahren wieder deutlich gewachsenen Angebot hervorhebt. Vor allem wegen der Qualität der Fahrtaufträge und des Kartenmaterials, welches ausnahmslos in Farbe produziert wird.

Die Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt ist der dritte Lauf zum Nord-Ost-Oberfranken-Pokal, zur Bezirksmeisterschaft Oberfranken des Bayer. Motorsport-Verbandes, zum Regional-Pokal Oberfranken und zum Bayerischen Orie-Cup. Die Aufgabenstellung besteht aus Pfeil-, Punkt- und Strichsizzen sowie Chinesenzeichen und es wird in der Wertung zwischen Experten und Anfängern unterschieden.

Dreh- und Angelpunkt ist das Gasthaus „Zum Rennerwald“ in Grub am Forst, wo am 3. März noch bis 14:30 Uhr Nennungen abgegeben werden können. Nach der Fahrerbesprechung starten die Fahrzeuge ab 15:01 Uhr in Minutenabständen. Die Siegerehrung findet 30 Minuten nach Aushang der Ergebnisse statt, das Nenngeld beträgt für Einzelteams 35 € bis Vornennungssschluss am 28. Februar, danach 40 € und für Mannschaften 25 €.

Gerd Plietsch