Podiumsplatz für Coburger Rallye-Team Dinkel/Wollner

(gpp) – Während sich die Teilnehmer des diesjährigen 24-Stunden-Rennens am Nürburgring in etwa zum gleichen Zeitpunkt bereit machten, den Wettbewerb in der „Grünen Hölle“ in Angriff zu nehmen, waren die knapp 50 Teilnehmer der 6. ADAC TOYO TIRES-Rallye „Fränkisches Weinland“ schon mitten d´rin, in der Bewältigung der sechs Asphalt-Wertungsprüfungen über insgesamt 34 km. Mit von der Partie war auch das für den AMC Coburg im ADAC startende Team Patrick Dinkel (Rossach) und Hans-Peter Wollner (Ebensfeld). Der jüngere Bruder des in der Deutschen Rallyemeisterschaft führenden Dominik Dinkel hatte seinen neu aufgebauten Mitsubishi Lancer Evo 9 RS wieder gesattelt, und sich mit Hans-Peter Wollner auch wieder einen überaus erfahrenen Beifahrer auf den heißen Sitz gesetzt.

Bei bestem Rallyewetter fuhren Dinkel/Wollner bereits in den beiden ersten Wertungsprüfungen (WP) die jeweils zweitschnellste Zeit und in der WP die drittschnellste Gesamtzeit. Beim zweiten Durchgang über die drei Sprintprüfungen begannen Dinkel/Wollner noch einmal mit einer zweitbesten Zeit, und in den beiden letzten WP´s fuhr Patrick Dinkel mit dem problemlos laufenden Mitsubishi Lancer noch einmal zwei viertschnellste Zeiten.

Damit eroberte er sich unter der fachkundigen Anleitung von Hans-Peter Wollner nicht nur in seiner Klasse den dritten Podestplatz, sondern auch im Gesamtklassement. „Und das nur 0,5 Sekunden hinter dem Zweiten!“ berichtete ein überaus zufriedener Patrick Dinkel, und wußte nicht ganz genau, ob er sich über den dritten Gesamtrang mehr freuen sollte, als über den äußerst kanpp verpaßten zweiten Platz. „Aber wir sind wohlbehalten und unversehrt in Wertung ins Ziel gekommen, das alleine sollte zählen!“

Gerd Plietsch