Wo sind die neuen ´Schumi´s`?…

(gpp) – Am Sonntag, den 17. Juni, veranstaltet der Automobilclub (AMC) Coburg im ADAC seinen traditionellen Jugendkart-Slalom, der sich in all´ den vergangenen Jahren immer wieder Trainingsbecken für angehende Motorsportler entpuppt.

Die diesjährige Veranstaltung wird, wie in den vergangenen Jahren auch, auf dem Betriebsgelände der Firma Martin am Industriepark 1 in Blumenrod /Rödental statt, „und wir sind sehr froh, dass wir alle Jahre dieses großzügige Raumangebot nutzen dürfen, und das nicht nur für die Veranstaltungen, sondern auch für´s wöchentliche Training “, so Jugendleiter Dieter Strunz in einem Pressegespräch. Der Coburger Jugendkart-Slalom zählt zum ADAC Bezirk Oberfranken, zum Nord-Ost-Bayern-Pokal, zum Regionalpokal Oberfranken sowie zur Bezirksmeisterschaft Oberfranken des Bayer. Motorsport-Verbandes (BMV).

Die Veranstaltung beginnt um 9:30 Uhr mit der Klasse eins der acht- und neunjährigen, danach folgt um 11:15 Uhr die Klasse zwei der zehn- und elfjährigen. Ab 12:45 Uhr greifen die Fahrerinnen und Fahrer der Klasse drei, der zwölf- und dreizehnjährigen in´s Lenkrad, gefolgt von den 14- bis 15-jährigen der Klasse 4. Den Höhepunkt und Abschluss bilden dann die fast erwachsenen Teilnehmer in der Klasse 5, denn sie sind die 16- bis 18-jährigen, die – so Fahrkönnen vorausgesetzt – bereits im ADAC-Slalom-Einsteiger-Cup mit ´richtigen` Autos fahren dürften.

Doch zunächst gilt es, an diesem Sonntag wertvolle Punkte um die vier Meisterschaften herauszufahren und sich eine gute Ausgangsposition in die weitere Saison zu verschaffen.

Das Nenngeld beträgt für einen Trainings- und zwei Wertungsläufe 8 €, dafür werden in der Klasse eins für 100 % (!) der Teilnehmer Pokale vergeben, in den Klassen zwei bis fünf werden für 30 % der Teilnehmer Pokale ausgelobt, zudem gibt es für den Tagessieger und das schnellste Mädchen Sonderpokale.

Für das leibliche Wohl von Teilnehmern und Zuschauern wird bestens gesorgt.

Gerd Plietsch