Sieg für Vießmann/Honold und Rang fünf für Pietschmann/Metzner

(gpp) – Bei strahlendem Sonnenschein reisten zwei Teams des AMC Coburg im ADAC am vorvergangenen Sonntag nach Thüringen, um rund um Apolda am 8. „Bratwurst-Pokal“ teilzunehmen. Dabei handelt es sich um eine Orientierungsfahrt zur dortigen Landesmeisterschaft, an der Coburger Teams schon seit einigen Jahren immer wieder gerne und erfolgreich teilnehmen. Der „Bratwurst-Pokal“ ist die zweite von insgesamt vier Orientierungsfahrten im südwestlichen Thüringen, aus der am Ende ein thüringischer Landesmeister ermittelt wird.

Die je nach orientierungsmäßigen Vorkenntnissen zwischen 50 km (für Anfänger) und 75 km (für die Experten) lange Orientierungsfahrt wurde ausschließlich auf befestigten Wegen ausgefahren und beinhaltete in der vorgegebenen Fahrzeit von zwei (für Anfänger) bis zu drei Stunden (für die Experten) samt einer Stunde Karenzzeit unterschiedliche Fahrtaufträge wie Pfeile, Punkte, Striche und Bordbuchzeichen. In den drei Klassen (unterschieden nach den Erfolgen bzw. Kenntnissen der einzelnen Teilnehmer von Anfängern bis Experten; Anm. Verf.) gingen insgesamt zehn Teams an den Start, darunter auch Martin Pietschmann und Michael Metzner (Rödental/Coburg) auf VW Golf und Andreas Vießmann und Volker Honold (beide Coburg) auf Toyota Yaris.

Beide Coburger Teams kamen ohne jegliche Zeitfehler ins Ziel, lediglich Fahrfehler („also fehlende Kontrollen entlang der zu fahrenden Strecke!“) mußten sich beide Teams anrechnen lassen. Mit 70 Strafpunkten gewannen Vießmann/Honold die Klasse C der Neueinsteiger, während sich Pietschmann/Metzner in der Klasse A der Experten mit 140 Strafpunkten immerhin noch den fünften Platz erarbeiteten.

„Es war insgesamt gesehen eine tolle Veranstaltung mit einer Siegerehrung in familiärer Atmosphäre, an der wir mit Sicherheit im nächsten Jahr wieder teilnehmen!“, so die Coburger vor ihrer Rückfahrt in die ehem. Herzogstadt Coburg.

Gerd Plietsch