Motorsport-Regionalpokal Oberfranken und Bezirksvergleich Oberfranken.-Oberpfalz

(gpp) – Bei der im „Gut Leimershof“ (östlich Breitengüßbach) durchgeführten Ehrung der erfolgreichen Motorsportler des Regionalpokals Oberfranken (RPO) waren Motorsportler des AMC Coburg im ADAC in den verschiedenen Sparten an vorderster Front erfolgreich mit dabei.

Im Automobilslalom verpaßte Stefan Bätz mit Rang vier das Siegertreppchen nur äußerst knapp, und Vater Arnfried konnte sich unter den 76 (!) klassierten Teilnehmern Platz sechs sichern. Im Orientierungssport, der einen kleinen Aufschwung zu verzeichnen scheint, fuhren Volker Honold auf Andreas Vießmann auf Rang vier und Dieter Strunz und André Wittmann wurden Sechste. Die beiden Fahrtleiter der eigenen Coburger Orientierungsfahrt, Andi Fleischmann und Michael Metzner kamen auf Platz 17. Weitere Platzierungen gab es für Erik und Julia Schneider (41) Udo Fischer (47), Martin Pietschmann und Wolfgang Hübner (52) und Oliver Lesch und Jennifer Tschirpke (61). Im Rallyesport gelang Beifahrer Hans-Peter Wollner mit Rang zehn gerade noch der Sprung unter die TopTen, während sich Ralf Hillmann, Patrick Dinkel und André Apel auf den Plätzen 12 bis 14 einfanden. Francesco Gertloff wurde 16.ter, Tobias Robertz 26.ter und Thomas Neugebauer 29.ter. Weitere Platzierungen gab es für André Wittmann (36), Marcel Dinkel (43), Sandro Apel (46), Wolfang Hübner (56) und Denise Lisa Fischer (57). Im Cross-Slalom-Sport fuhr Matthias Bätz auf Platz 19, Udo Fischer wurde 23.ter und die beiden Dinkel-Zwillinge Marcel und Patrick belegten die Plätze 30 und 31.

Der Jugendkart-Nachwuchs des AMC Coburg im ADAC eilte im Verlauf der diesjährigen Saison – noch – nicht von Erfolg zu Erfolg, konnte sich aber sowohl im Regionalpokal Oberfranken als auch im Bezirksvergleich Oberfranken-Oberpfalz (NOB) durchaus achtungsvoll in Szene setzen:

Beim RPO fuhren in der Klasse 1 (acht bis neunjährige) Felix Schneider und Lucas Langbein auf die Plätze 13 und 17, Philo Griebel und Nikita Becker wurden 23.te und 29.te. und in der Klasse 2 (zehn bis elfjährige) belegten Marvin Seifert und Jakob Dörfler die Plätze 16 und 17.

Im NOB-Vergleich ist der Coburger Motorsport-Nachwuchs – wie auch beim RPO – mit dem Neu- bzw. Wiederaufbau beschäftigt, die Protagonisten tummeln sich noch in den kleinen Klassen und haben erst Fuß im Jugendkart-Slalom gefaßt.

Da die NOB-Serie wesentlich mehr, aber auch andere Veranstaltungen als der RPO umfaßt, gab es in Einzelfällen durchaus andere Ergebnisse als in der Vorwoche. In der Klasse 1 (acht bis neunjährige) kam Felix Schneider auf 17, Jonas Langbein kam auf Platz 22, Philo Griebel auf Platz 32 und Nikita Becker auf Platz 41. In der Klasse 2 (zehn bis elfjährige) belegten Marvin Seifert und Jakob Dörfler die Plätze 22 und 29.

Gerd Plietsch