„Mauritius-Orientierungsfahrt“ AMC Coburg im ADAC

(gpp) – Vielfach ist die Motorsport-Saison 2019 ja bereits abgeschlossen und hinter verschlossenen Türen werden mit spitzen Bleistiften die Ergebnisse be- und errechnet – nicht so im Nord-Ost-Oberfranken-Pokal (NOO) und ganz besonders nicht beim AMC Coburg im ADAC, denn erst dessen „Mauritius-Orientierungsfahrt“ am zweiten November-Samstag (9. November) beschließt die diesjährige Saison im Orientierungssport.

Noch ein letztes Mal müssen die „Franzer“ wie sie im Jargon genannt werden, ´ran, müssen Aufgabenstellungen entschlüsseln und daraus eine logische und vor allem in der Natur fahrbare Strecke festlegen und diese dann auch tatsächlich richtig und in der passenden Reihenfolge befahren. Die Richtigkeit der Befahrung wird durch das Notieren am Streckenrand aufgestellten Nummern- und Buchstaben-Tafeln überwacht und am Ende aus deren evtl. Fehlen eine Wertung erstellt.

Die Coburger veranstalten ihre „Mauritius-Orientierungsfahrt“ zum bereits 52. Mal, haben also eine entsprechende Tradition und auch Erfahrung.

Dreh- und Angelpunkt ist wieder das Gasthaus „Zum Rennerwald“ in Grub am Forst, Rohrbacher Str. 25, wo am 9. November ab 13:30 Uhr die Abnahmen beginnen, um 14:30 Uhr halten die beiden Fahrtleiter André Fleischmann und Michael Metzner ihre Fahrerbesprechung ab und ab 15:31 Uhr starten die Teilnehmer in Minutenabständen in die ca. vier Stunden dauernde Fahrt. Dabei sind Aufgaben wie: Pfeil-, Punkt- und Strichskizze sowie Chinesenzeiten und ein Streckenplan zu bewältigen.

Das Nenngeld beträgt pro Team 35 €, für 30 % der Teilnehmer werden es in jeder Klasse Preise vergeben.

Gerd Plietsch