Nächtlicher Orientierungs-Saisonauftakt

(gpp) – Mit sieben Teams rückte der AMC Coburg im ADAC zur berühmt-berüchtigten Winter-Nacht-Orientierungsfahrt des MSC Helmbrechts aus, und platzierte gleich vier von ihnen unter den Top-Ten in ihren jeweiligen Klassen.

Gut 200 Kilometer waren in etwa viereinhalb Stunden durch den Frankenwald und das westliche Fichtelgebirge zu bewältigen und die Beifahrer hatten dafür fünfzehn Kartenausschnitte in den Maßstäben 1:25 000 und 1:50 000 zur Verfügung, die sie im neunseitigen Fahrtauftrag zunächst enträtseln, dann eine logische Strecke daraus entwickeln und diese schließlich in der Natur auch finden – und befahren mußten.

Winter-Wetter gab es wenig, der anfängliche Regen ging später jedoch in Schneeregen über und in höheren Lagen kam es schlußendlich zu Schneematsch auf den Straßen, so dass auch die Fahrer zu ihren Herausforderungen kamen.

Mit seinem Wiesauer Beifahrer Hans Walter kam Erik Schneider mit ganzen acht Strafpunkten zurück ins Ziel und verpaßte damit in seiner Klasse mit Rang vier das Siegertreppchen knapp. Dieses erreichten dagegen André Wittmann und Markus Furkert, die mit zehn Strafpunkten in ihrer Klasse Platz zwei erobern konnten. Mit ebenfalls nur zehn Strafpunkten kamen Andi Fleischmann und Michael Metzner ins Ziel und belegten hinter Schneider/Walter Platz fünf. Volker Honold und Andreas Vießmann wurden mit 30 Strafpunkten in ihrer Klasse Zwölfte und Martin Pietschmann und Stefan Hübner mit 73 Strafpunkten 14.te.

Vater René und Tochter Sophia Liebschner wurden in ihrer Klasse mit 82 Strafpunkten Zehnte und bewiesen damit, dass Zweirad-Profis auch vierrädrig können. Routinier Udo Fischer kam mit seinem Beifahrer Fabian Kroner auf Platz 12.

Sämtliche Teilnehmer, auch und vor allem die sieben Coburger Teams, äußerten sich lobend über die ausgewählten Strecken, „viel Schotter, das war echt cool!“, in der Mannschafts-Wertung belegten die Coburger Motorsportler die Plätze drei und fünf.

Weitere Informationen und alle Ergebnisse im Detail gibt es unter www.sewastopol.de.

Gerd Plietsch