Orientierungssport in Naila im Doppelpack

(gpp) – Nach einem Jahr der Pause bot der AMC Naila den nord-ost-oberfränkischen Orie-Teams am vergangenen Samstag wieder die ´gewohnte Dosis` von gleich zwei Orientierungsfahrten hintereinander an – und elf Teams kamen, um Frankenwald ein weiteres Mal kreuz und quer zu durcheilen.

Darunter am Vormittag gleich drei Team des AMC Coburg, und am späten Nachmittag bis in die Nacht hinein immerhin noch zwei Teams.

Bei der Frankenwald-Orie schafften es nur Markus Furkert und André Wittmann, die gut 130 km lange Strecke völlig fehlerfrei zu absolvieren. Die beiden weiteren Coburger Teams, Erik Schneider und Hansi Walter (MSC Wiesau) und Martin Peter/Wolfgang Hübner schaufelten auf der Strecke („die allerdings sehr schön war!“) ordentlich Strafpunkte und liefen erst auf den Plätzen sechs und acht ein.

Nach kurzer Pause ging´s auch dann schon vom thüringischen Frössen aus zur Nacht-Orientierungsfahrt, die sich fast ausschließlich in Süd-Thüringen und zwar sowohl links und rechts der Autobahn A 9 (Hof – Berlin) und den Bundesstraßen 2 und 90 bewegte. Und diesmal patzten Furkert/Wittmann, erreichten das Ziel zwar ohne Zeitstrafpunkte, mußten sich aber 70 Strafpunkte für fehlende Kontrollschilder anrechnen lassen und wurden Dritte. Schneider/Walter kamen ebenfalls mit Null-Zeitstrafpunkten ins Ziel hatten aber noch einmal tief in den Strafpunktetopf gegriffen, konnten aber dennoch ihren sechsten Platz vom Vormittag verteidigen.

Weitere Informationen und alle Ergebnisse im Detail gibt es auf der Internetseite des AMC Nailas.

Gerd Plietsch