Archiv

49. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 05. März 2016

Ergebnisliste Klasse A

Ergebnisliste Klasse B

Ausschreibung Mauritius-Ori 05.03.2016

Nennungformular Mauritius-Ori 05.03.2016

Ausschreibung

Durchführungsbestimmungen

Fahrtauftrag Klasse A

Fahrtauftrag Klasse B

Lösung

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Souveräner Sieg für Nina Worbs und Stefan Blumreich

Direkt am Start wurden die Fahrtunterlagen ausgegeben…

Direkt am Start wurden die Fahrtunterlagen ausgegeben…

(gpp) – Vater und Opa Edgar Blumreich, einer der ´Gründerväter` des nord-ost-oberfränkischen Motorsports, dürfte platzen vor Stolz: Als einziges Team absolvierten die für den Motorsportclub (MSC) Gefrees startenden Nina Worbs (Enkelin) und Stefan Blumreich (Sohn) die 48. Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt völlig fehlerfrei und holten sich damit souverän den Sieg bei dieser Traditions-Veran staltung. Das Vater und Tochter-Team, Gewinner des Bayerischen Orie-Cups 2014, welches in der Klasse der ´Profis` angetreten war, und erst als drittletztes Team die Orientierungsfahrt aufgenommen hatte, verwies damit das für den AMC Naila startende Team, Claudia Saalfrank und Gerhard Schlegel, die sich zehn Strafpunkte anrechnen lassen

…unterwegs waren dann etliche Durchgangskontrollen anzufahren, hier die Marktleuthener Gräf/Hermann

…unterwegs waren dann etliche Durchgangskontrollen anzufahren, hier die Marktleuthener Gräf/Hermann

mußten, auf Platz zwei. Um den dritten Platz in dieser mit 15 Teilnehmern besetzten Klasse ging es ins ´Stechen`, einer ´Trockenübung` nach Karte im Ziellokal. Dabei setzte sich das zweite Team des AMC Naila, Sebastian Ring und Tobias Hornfeck gegenüber ihren Vereinskameraden Steffen Nestor und Frank Morgenstern, sowie Dieter Hillebrand/Martin Breiter vom MSC Fränk. Schweiz und Bernhard Steffen/Gudrun Wörner durch. Bei den Amateuren holten sich die für den AC Waldershof startenden Manfred Bayer und Marco Wiesent den Sieg, genauso wie vor Wochenfrist bei der Winter-Orientierungsfahrt des MSC Marktredwitz.

Insgesamt 18 Teams hatten den Weg zum Hans-Joachim Bischof-Gedächtnislauf gefunden, die weitgereistesten kamen aus Darmstadt und Sommerkahl (b.

Stolze Gesamtsieger: Vater Stefan Blumreich und Tochter Nina Worbs

Stolze Gesamtsieger: Vater Stefan Blumreich und Tochter Nina Worbs

Aschaffenburg) und wurden von den Verantwortlichen des AMC Coburg im ADAC um Fahrtleiter André Wittmann (Lautertal) mit hervorragenden, „und leider nicht immer in dieser Top-Form vorliegenden“ (so etliche der über die Maßen beeindruckten Beifahrer) Fahrtunterlagen für die gut vierstündige Fahrt versorgt. In Farbe gedruckte Kartenskizzen, für die Anfänger und die Profis teilweise unterschiedlich gestaltet, führten die Teams vom Startort Grub am Forst aus zunächst nach Tambach und von dort aus über Ummerbach und Bad Colberg zur Gedenkstätte „Billmuthhausen. Des Weiteren ging die Fahrt über Gauerstadt, Bad Rodach, Roßfeld und Weitramsdorf wieder zurück zur Gastwirtschaft „Zum Rennerwald“ in Grub am Forst.

Da die Coburger Orie-Verantwortlichen an etlichen besetzten Durchgangskontrollen die Bordkarten der Teilnehmer auswechselten und die abgegebenen noch

…und am Ende gab es für die Sieger und Platzierten wertvolle Pokale (v. li.): “Marius Kinhirt, Manfred Bayer, Gerhard Schlegel, Hans-Joachim Autsch (AMC Coburg), Marco Wiesent, André Wittmann (AMC Coburg), Tobias Hornfeck, Claudia Saalfrank, Sebastian Ring, Nina Worbs, Dominik Buß, Stefan Blumreich und Bertram Buß

…und am Ende gab es für die Sieger und Platzierten wertvolle Pokale (v. li.): “Marius Kinhirt, Manfred Bayer, Gerhard Schlegel, Hans-Joachim Autsch (AMC Coburg), Marco Wiesent, André Wittmann (AMC Coburg), Tobias Hornfeck, Claudia Saalfrank, Sebastian Ring, Nina Worbs, Dominik Buß, Stefan Blumreich und Bertram Buß

während der Veranstaltung per Internet an die Auswertung im Ziellokal übermittelten, standen die Ergebnisse praktisch mit dem Eintreffen der letzten Teilnehmer schon fest. Da es jedoch einige punktgleiche Teams gab, kam es zum oben genannten ´Stechen`, bei dem im Ziellokal nach Karte eine Strecke auf Zeit nachzuzeichnen und in der Theorie zu befahren war.

Bei der Siegerehrung lobten die Teilnehmer unisono die Veranstaltung und Fahrtleiter André Wittmann bedankte sich bei seinen Helfern und vor allem den Streckenpost vor Ort, aber auch bei den verschiedenen Anwohnern und allen Genehmigungsbehörden.

Gerd Plietsch

 

 

 

 

47. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 01. März 2014

Ausschreibung

Durchführungsbestimmungen

Fahrtauftrag Klasse B (Einsteiger)

Fahrtauftrag Klasse A (Profi)

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Klarer Sieg für Hillebrand/Breiter vom MSC Fränkische Schweiz

Buchführung ist nicht nur das halbe Leben, sondern auch mindestens die halbe Orientierungsfahrt; hier ist Copilot Michael Lobenhofer dabei, die bislang entlang der Strecke gefundenen, ´stummen Kontrollen`, in die Bordkarte zu übertragen

Buchführung ist nicht nur das halbe Leben, sondern auch mindestens die halbe Orientierungsfahrt; hier ist Copilot Michael Lobenhofer dabei, die bislang entlang der Strecke gefundenen, ´stummen Kontrollen`, in die Bordkarte zu übertragen

(gpp) – Mit lediglich 30,8 Strafpunkten gewannen die für den Motorsportclub (MSC) Fränk. Schweiz startenden Dieter Hillebrand und Manfred Breiter (Bayreuth/Pegnitz) die 47. Mauritius-Orientierungsfahrt des Automobilclubs (AMC) Coburg im ADAC. Nach knapp 100 „anstrengenden und anspruchsvollen“ Kilometern sowie zahllosen Punkten, Pfeilen, Chinesenzeichen, Drehpunktskizzen und Fischgräten erreichte das VW-Team das Ziel im Gasthaus „Zum Rennerwald“ mit einem fast Zwanzig-Punkte-Vorsprung vor dem Mixed-Team Claudia Saalfrank und Gerhard Schlegel vom AMC Naila und dem Team Nina Worbs und Stefan Blumreich vom MSC Gefrees. Die amtierenden Orientierungs-Meister des Nord-Ost-Oberfranken-Pokals, Steffen Nestor und Frank Morgenstern verpaßten mit Rang vier in der Klasse der ´Profis` diesmal knapp das Siegertreppchen.

Insgesamt hatten sich, wie im Vorjahr, 21 Teilnehmer dem Starter gestellt – und bekamen eine „tolle Orientierungsfahrt“ geboten, „die auch ohne Eis und Schnee abwechslungsreich und höchst anspruchsvoll war.“, so einer der Teilnehmer hinterher. Denn vom Start in Kösten aus, ging es direkt mit Pfeilskizzen bis nach Schönsreuth und von dort aus mit Chinesenzeichen für die Profis und weiteren Pfeilen für die Anfänger nach Untersiemau. Danach mußten sich die Profis auf dem Weg nach Buch am Forst mit ´gerollten Fischgräten` abplagen, während sich die Anfänger weiterhin mit Pfeilen, Strichen und Punkten beschäftigten. Auf dem Weg nach Rossach, wo die erste Bordkarte abgegeben werden mußte, enträtselten die Profis eine Drehpunktkizze und die Anfänger hatten erneut mit Pfeil- und Punktskizzen zu tun.

Auf richtiger Spur. Dieter Hillebrand und Manfred Breiter passieren eine der zahlreichen ´stummen Kontrollen`

Auf richtiger Spur. Dieter Hillebrand und Manfred Breiter passieren eine der zahlreichen ´stummen Kontrollen`

Auf dem weiteren Weg über Altenbanz, Stetten, Herreth und Draisdorf mußten weitere Punkt- und Pfeilskizzen entziffert, in der Karte zu einer logischen Strecke verbunden und draußen in der Natur dann auch gefunden und befahren werden. Nach dem zweiten Bordkartenwechsel in Kaltenbrunn führte der letzte Streckenteil über Gleußen nach Püchitz, erneut durch Altenbanz, nach Zilgendorf und über Stetten zurück nach Kösten.

Bei den Anfängern dominierte schließlich das Team Stefan Gräf und Michael Hermann vom MSC Marktleuthen mit 50,6 Strafpunkten vor Manfred Bayer und Marco Wiesent vom AC Waldershof und Sebastian Ring und Tobias Hornfeck (AMC Naila).

Bei der Siegerehrung bedankten sich die Coburger Orientierungs-Verantwortlichen André Wittmann, Andi Fleischmann und Wolfgang Hübner bei den Helfern des AMC, „die für Durchgangs- und Zeitkontrollen zur Verfügung standen, aber natürlich auch bei allen Teilnehmern für das sportlich-faire Verhalten!“ Aber natürlich auch bei den Genehmigungsbehörden und den betroffenen Anwohnern, „die uns wieder mit einem enormen Vertrauensvorschuss bedacht haben!“

Gerd Plietsch

46. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 02. März 2013

Ausschreibung

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Bernhard Steffan und Gudrun Wörner gewinnen 46. Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt

(gpp) – Da staunten die renommierten oberfränkischen Orientierungsprofis nicht schlecht, als ein aus dem südhessischen Darmstadt nach Oberfranken gekommener Smart forfour allen Einheimischen fast völlig fehlerfrei auf und davonfuhr – und die 46. Ausgabe der traditionsreichen Mauritius-Orientierungsfahrt des AMC Coburg im ADAC deutlich für sich entschied. Als einziges Team blieben Steffan/Wörner auf der gesamten Strecke strafpunktfrei, kassierten lediglich an der Zeitkontrolle 1 acht Strafpunkte für zu spätes Stempeln und waren damit die überraschenden und überlegenen Sieger an diesem, diesjährig wohl letzten, Winter-Samstagabend.

Knappe 150 Kilometer Gesamtstrecke hatte der neue Fahrtleiter André Wittmann ´ausgegraben`, und die zu befahrende Strecke mit 107 Kontrollen (davon zehn mit Stempelpersonal!) bestückt sowie drei Zeitkontrollen eingebaut. Für die 21 Teilnehmer (13 Starter in der Profi- und acht Starter in der Anfängerklasse) gab es 14 Teil-Aufgaben, die direkte und indirekte Pfeilskizzen enthielten, dazu so genannte Fischgräten, weiterhin Chinesenzeichen und Drehskizzen. Im Verlauf der Fahrt war dann aber auch verstärkt auf Gegenverkehr und das ´Kreuzen` zu achten, wobei es für die Anfänger einen farbigen Fahrtauftrag mit leichteren Aufgabenstellungen gab.

Die Strecke führte vom ehemaligen innerdeutschen Grenzübergang bei Eisfeld unter anderem über Rottenbach, Ottowind, Mirsdorf, Drossenhausen, Meeder, Wiesenfeld, Neida, Kösfeld, Sulzdorf, Beuerfeld, Moggenbrunn, Oberlauter, Tiefenlauter und Glend zurück zum eigentlichen Start- und Zielort in Grub am Forst, wo im Gasthof „Zum Rennerwald“ die gesamte Fahrt von den Teilnehmern mit Hilfe der Veranstalter noch einmal in Ruhe und Ausführlichkeit aufgearbeitet wurde. Dabei erfuhren André Wittmann und seine Helfer Andi Fleischmann und Wolfgang Hübner ausnahmslos Lob für die knifflige, aber „tolle Streckenführung“ ihres Erstlingswerks, aber auch für den aussagekräftigen Aushang hinterher.

Die Sieger der Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt (v. li.) Björn Baier, Dominika Lebek, Wolfgang Hübner, Martin Breiter, Claudia Saalfrank, André Wittmann, Gudrun Wörner, Dieter Hillebrand, Andi Fleischmann und Bernhard Steffan

Die Sieger der Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt (v. li.) Björn Baier, Dominika Lebek, Wolfgang Hübner, Martin Breiter, Claudia Saalfrank, André Wittmann, Gudrun Wörner, Dieter Hillebrand, Andi Fleischmann und Bernhard Steffan

Aufgrund der witterungsbedingten Schneelage mit Eis, Matsch und Schnee, waren im Vorfeld nicht nur sogar einige Schneeverwehungen zu beseitigen gewesen, sondern einige Teilnehmer saßen auch in der weißen Pracht kurzfristig fest. Am Ende waren deshalb auch einige der ´Experten` der Verzweiflung nahe, und schließlich blieb nur das Siegerteam auf der Strecke strafpunktfrei und kam mit nur acht Zeitstrafpunkten ins Ziel. Hinter ihnen belegten Björn Baier und Dominika Lebek vom AMC Naila mit 72 Strafpunkten Rang zwei und mit 99 Strafpunkten eroberten sich die Fränkischen Schweiz´er Routiniers Dieter Hillebrand und Martin Breiter noch den dritten und letzten Platz auf dem Siegertreppchen. Bei den Anfängern gewannen Heinz Flügel und Maximilian Bobyk vom RTC Bad Berneck und 55 Strafpunkten vor den Marktleuthenern Stefan Gräf und Michael Hermann (64 P.) sowie Jenna Gluth und Tobias Hornfeck vom AMC Naila mit 66 Strafpunkten.

Bei der Siegerehrung bedankten sich die Coburger Veranstalter nicht nur bei den eigenen Helfern für deren Zeit und Unterstützung, sondern auch und vor allem bei allen Anliegern und Genehmigungsbehörden für deren Zustimmung und Vertrauensvorschuss, explizit aber auch bei Udo Heidenreich, für die Schneeräumaktion im Vorfeld der Veranstaltung.

Gerd Plietsch

45. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 03. März 2012

Ausschreibung

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Nestor/Morgenstern fahren fehlerfrei zum Sieg

(gpp) – Mit einer in allen Belangen und Bereichen fehlerfreien Fahrt gewannen die für den Automobilclub (AMC) Naila startenden Steffen Nestor und Frank Morgenstern die 45. Ausgabe der Orientierungsfahrt „Mauritius“ des Automobil- und Motorradclubs (AMC) Coburg am vergangenen Wochenende. Die gut 125 km lange Strecke führte die leider nur 16 Teams (worunter sich 6 Teams der Nachwuchsklasse befanden) durch den nordöstlichen Landkreis Coburg und in das südliche Thüringen, und bei der Aufgabenstellung hatte der neue Streckenchef Andi Fleischmann tief im Reglement der Rahmenausschreibung gegraben und seinen Startern eine teilweise sehr selektive Strecke und eine ebensolche Streckenführung angeboten.

Sowohl die beiden AMC-Fahrtleiter Wolfgang Hübner und Erik Schneider als auch die Teilnehmer selbst zollten Fleischmann bei der Siegerehrung für dieses ´Erstlingswerk` einstimmig großes Lob und hoben dabei den Schluss der Veranstaltung hervor, bei der eine im Ablauf der einzelnen Streckenskizzen weit nach vorne gezogener Abschnitt am Ende noch befahren werden mußte – bevor das Ziel wirklich und letztendlich erreicht war.

Mauritius-Ori 2012 - Baier Lebek

Mauritius-Ori 2012 – Baier Lebek

Die mehrfachen Orientierungsfahrt-Meister des Nord-Ost-Oberfranken-Pokals (NOO), Stefen Nestor und Frank Morgenstern meisterten alle ihnen gestellten Aufgaben, auch die in die Veranstaltung eingebaute Gleichmäßigkeitsprüfung, ohne jegliche Strafpunkte und erreichten als einzige mit der Traum-Strafpunktzahl 0 das Ziel. Hinter ihnen platzierten sich die für den Motorsportclub (MSC) Fränk. Schweiz startenden Dieter Hillebrand und Martin Breiter mit 30 Strafpunkten auf Platz zwei und den dritten und letzten Platz auf dem Siegertreppchen bei den Profis belegten mit 68 Strafpunkten die für den Automobilclub (AC) Hof startenden Helmut Hodel und Wolfgang Schmidt.

In der Anfängerklasse siegte der designierte Eis-Pokal-Champion des Jahres 2012, Tobias Hornfeck mit seiner Beifahrerin Mareen Morgenroth (beide AMC Naila) mit 40 Strafpunkten, vor Michael Assmann und Manfred Bayer vom AC Waldershof (123 P.) und Heiz Flügel und Maximilian Bobyk vom RTC Bad Berneck (136 P.). Die beiden eigenen Starter vom AMC Coburg, das Ehepaar Jochen Autsch und Inge Stamm-Autsch, erreichten das Ziel leider nicht in Wertung.

Bei der Siegerehrung im Dreh- und Angelpunkt-Gasthof „Zum Rennerwald“ in Grub am Forst, wo die Teilnehmer am Samstagnachmittag ab 16 Uhr auch gestartet worden waren, bedankten sich Jochen Autsch, Andi Fleischmann und Erik Schneider nicht nur bei den Teilnehmern für die „allseits faire Fahrweise“, sondern auch und vor allem bei den Streckenposten des AMC Coburg, „die ihren aushäusigen Job trotz Dunkelheit und Minus-Temperaturen aufs Allerbeste erledigt haben!“ Dank gesagt wurde aber auch den Strecken-Anwohnern und den Genehmigungsbehörden für ihre „erneute Zustimmung.“

Gerd Plietsch

44. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 05. März 2011

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Klarer Sieg für Nailaer Nestor/Morgenstern

(gpp) – Mit einem klaren und deutlichen Sieg für die für den Automobilclub (AMC) Naila startenden Steffen Nestor und Frank Morgenstern, endete die diesjährige Ausgabe der Coburger Mauritius-Orientierungsfahrt. Die beiden mehrfachen Nord-Ost-Oberfränkischen (NOO) Orientierungsmeister handelten sich in der Klasse A der ´Profis` lediglich 10 Ziel und 20 Streckenstrafpunkte ein, und verwiesen ihre Vereinskameraden Claudia Saalfrank und Gerhard Schlegel mit bereits 64 Strafpunkten eindeutig auf Rang zwei. Den dritten Rang in dieser Klasse holte sich NOO-´Chef`´ Thomas Fleischer (AMSC Bindlach) mit Stefan Blumreich vom MSC Gefrees und lediglich 75 Strafpunkten. Die amtierenden NOO-Orientierungsmeister Dieter Hillebrand und Martin Breiter vom MSC Fränk. Schweiz landeten mit 188 Strafpunkten noch hinter den Hofern Helmut Hodel und Wolfgang Schmidt (88) erst auf Platz fünf.

Trotz schönstem, vorfrühlingshaftem Wetter hatten leider nur ganze 19 Teilnehmer den Weg nach Coburg gefunden und die gut 143 km lange und idealerweise in dreidreiviertel-Stunden zurückzulegende, maßgeblich von Andi Fleischmann ausgesuchte Strecke, am späten Samstagabend in Angriff genommen. In deren Verlauf wurden meist Nebenstraßen und einige versteckte Wege befahren und unter anderem Orte wie Garnstadt, Wasungen, Fechheim, Fürth am Berg, Horb, Plesten, Wöhrlsdorf, Zedersdorf, Gestungshausen, Sonnefeld, Frohnlach, Ebersdorf und Zeickhorn passiert. Die Verantwortlichen des AMC Coburg im ADAC, Wolfgang Hübner und Erik Schneider hatten dabei lediglich Pfeilskizzen und in der Profiklasse zusätzlich Punktskizzen vorbereitet, die jedoch in anbetracht der zahlreichen Strafpunkte, ohne die kein einziges Team auskam, nicht so einfach zu enträtseln waren. Zudem war eine 22,4 km lange Gleichmäßigkeitsprüfung zu absolvieren, deren Fahrzeit sich die Profis aus Streckenlänge und der Durchschnittsgeschwindigkeit von 28 km/h zu errechnen hatten, während die Anfänger 2880 Sekunden in (richtigerweise) 48 Minuten umzurechnen hatten.

Bei ihnen gewannen – wie schon vor vier Wochen in Marktredwitz – Manfred Keller und Martina Mark vom MSC Wiesau (169), vor den Bad Berneckern Heinz Flügel und Markus Assmann (196) sowie Tobias Hornfeck und Mareen Morgenroth (249) vom AMC Naila. Und während die elf Starter der Profiklasse allesamt das Ziel in Wertung erreichten, gelang dies zwei der insgesamt acht Nachwuchsteams leider nicht.

Bei der Siegerehrung im Start- und Ziellokal „Zum Rennerwald“ in Grub am Forst bedankte sich Fahrtleiter Schneider nicht nur für die dortige, freundliche Bewirtung, sondern vor allem bei allen zahlreichen Helfern im Verein und erläuterte den Teilnehmern noch einmal ausführlich den zur Neutralisation der letzten Aufgabe geführten Fehlers in der Aufgabenstellung. Trotz dieser Panne zeigten sich diese mit der anspruchsvollen Orientierungsfahrt rundum zufrieden und nahmen dankbar die wertvollen Pokale entgegen.

Gerd Plietsch

43. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 06. März 2010

Ergebnis Klasse A

Ergebnis Klasse B

Hillebrand/Breiter gewinnen Coburger Mauritiusfahrt

(gpp) – Bei optimalen Wetterbedingungen (Sonnenschein sowie neu verschneite und zum Teil sogar verreiste Nebenstraßen bildeten die anspruchsvollen Fahr-Grundlagen) starteten 14 Teams vom Grub am Forst´er Gasthaus „Rennerwald“ aus zur diesjährigen „Mauritius“-Orientierungsfahrt des Automobil- und Motorradclubs (AMC) Coburg. Die mit inzwischen 43 (!) Ausgaben wohl älteste Motorsport-Veranstaltung Nordbayerns führte gut dreieinhalb Stunden rund um die oberfränkische Veste-Stadt und wurde nicht nur zum Regionalpokal Oberfranken (RPO) und zum Bayerischen Orie-Cup (BOC), sondern auch zur Bayerischen Meisterschaft gewertet. Dabei boten Fahrtleiter Erik Schneider (Lautertal) und sein Organisationsteam den Teilnehmern die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen, von der einfachen Pfeilskizze über die schon schwierigeren Drehpunktskizzen bis hin zu provoziertem, jedoch nicht erlaubtem, Gegenverkehr.

In der Profi-Klasse fanden sich einige der Favoriten am Ende plötzlich ´nur` im Mittelfeld wieder, während sich auf dem Siegertreppchen zum Teil neue Gesichter präsentierten. Den Sieg holten sich jedoch die für den MSC Fränk. Schweiz startenden Routiniers Dieter Hillebrand und Martin Breiter mit lediglich zwanzig Strecken- und elf Zeitstrafpunkten. Auf Rang zwei kamen dagegen völlig überraschend die vom Nachbarverein MSC Coburg gemeldeten Ingo Ernst und Ronald Scheler mit 30 Strecken- und zwölf Zeitstrafpunkten, vor Erich Denzler und Rudolf Schöpf vom MSC Presseck bzw. dem AMSCV Bindlach mit 54 Gesamtstrafpunkten.

Große Freude herrschte bei den Veranstaltern vom AMC Coburg dann bei der Siegerehrung in der Anfängerklasse, denn dort konnten gleich zwei eigene Nachwuchsteams glänzen: Den Sieg holten sich Matthias Bätz und seine Beifahrerin Isabella Geuß mit 30 Strafpunkten, vor ihren Vereinskameraden Markus Furkert und Fabian Kroner mit 90 Strafpunkten.

AMC-Sportleiter Wolfgang Hübner überreichte im Ziellokal – wieder dem Gasthaus „Rennerwald“ in Grub am Forst – die begehrten Pokale, beglückwünschte alle erfolgreichen Sportler und dankte seinem Fahrtleitungsteam für die „erneut super organisierte Veranstaltung!“

Gerd Plietsch

42. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 06. März 2009

Klarer Sieg für Nailaer Nestor/Morgenstern

(gpp) – Die mehrfachen Gewinner und aktuellen Titelträger der Sparte Orientierungsfahrt des Nord-Ost-Oberfanken-Pokals (NOO), die für den Automobilclub (AMC) Naila startenden Steffen Nestor und Frank Morgenstern, sind auch die Gewinner der jüngsten Mauritius-Orientierungsfahrt des Automobil- und Motorradclubs (AMC) Coburg.

Die 42. Ausgabe dieser Traditions-Veranstaltung, die inzwischen den Untertitel „Rudolf-Grass-Gedächtnislauf“ trägt, führte in diesem Jahr vom Startort Grub am Forst über Buch am Forst, Birkach, Zilgendorf, Großheirath, Altenbanz, Rossach, Untersiemau, Weissenbrunn am Forst, Meschenbach und Niederfüllbach wieder zurück nach Grub, beinhaltete acht Stempelposten und gleich nach dem Start (rund um Rohrbach) eine kurze Gleichmäßigkeitsprüfung. Bei „bescheidenem“ Wetter hatten sowohl die 13 ´Profi-Teams` als auch die sechs Anfänger-Besatzungen fast die gleichen Strecken zu befahren, nur unterschiedlich schwere Aufgabenstellungen, wie zum Beispiel Pfeilskizzen, zu meistern.

Im Ziel, im Grub am Forst´er Gasthof „Zum Rennerwald“ äußerten sich alle Teilnehmer lobend und zufrieden über die Veranstaltung, bei der allerdings kein einziges Team strafpunktfrei über die Runden kam. Selbst die Gesamtsieger Nestor/Morgenstern mussten sich für eine ausgelassene Orientierungskontrolle zehn Strafpunkte anrechnen lassen. Dennoch gab es, wie selten, keinerlei Einsprüche oder gar Proteste und nach einer Wartezeit von lediglich knapp einer Stunde hatte die gut eingespielte Auswertung auch schon die Ergebnisse parat und die Fahrtleiter Erik Schneider und Udo Fischer konnten zur Ehrung der Nailaer Gesamtsieger Nestor/Morgenstern und ihrer ´Verfolger`, Stefan Helmreich/Thomas Neubauer (MC Lauf) und Freddy Schütz/Wolfgang Schmidt (AC Waldershof/AC Hof), schreiten.

Noch deutlicher als Nestor/Morgenstern gewannen im übrigen ihre Vereinskameradinnen Claudia Saalfrank und Mareen Morgenroth die Wertung der Anfänger vor Kurt Reichert/Anton Döbl (MSC Gefrees) und Karl-Heinz Reuter/Rainer Rädisch (AC Kronach).

Gerd Plietsch

41. ADAC Mauritius-Orientierungsfahrt 06. März 2008

Landwirt rettet Traditions-Veranstaltung

(gpp) – Fast hätte es sie am vergangenen Samstag weggeblasen, die 41. Ausgabe der traditionellen Mauritius-Orientierungsfahrt des Automobil- und Motorradclubs (AMC) Coburg, als Orkantief „Emma“ über Nordbayern wütete. Doch ab dem späten Vormittag konnten die Verantwortlichen um Udo Fischer, Damian Jerchel und Erik Schneider die einzelnen Kontrollschilder sogar trockenen Hauptes aufstellen. Probleme bereitete lediglich ein umgestürzter Baum in XXL-Größe, „dessen Umfahrung die Erstellung eines fast komplett neuen Fahrtauftrages nötig gemacht hätte“, so Fahrtleiter Erik Schneider. Allerdings rückte ein freundlicher Landwirt aus Rottenbach dem Problem mit Kettensäge und Schlepper zu Leibe und rettete letztlich damit die gesamte Veranstaltung.

Zwölf Profi- und elf Anfänger-Teams nahmen schließlich die Orientierungsfahrt unter die Räder und fuhren vom Gasthaus „Zum Rennerwald“ über Rohrbach, Löbelstein, Rödental, Unterlauter und Moggenbrunn/Drossenhausen bis nach Rottenbach ans obere Ende des Lautertales, wo die orientierungsmäßigen Feinheiten der Veranstaltung zum Tragen kamen, und welche hinterher auch dem Auswertungsteam so manche knifflige Nuss zum Knacken gaben. Bis auf ein Anfängerteam erreichten alle Teilnehmer das Ziel in Wertung, obwohl die Hälfte der Orientierungsfahrt im dunkeln zu absolvieren war.

AMC-Sportleiter Wolfgang Hübner ehrte im Gasthaus „Zum Rennerwald“ in gewohnt lockerer Art und Weise die Sieger und übergab die errungenen Pokale an die aus ganz Nordbayern angereisten Teams.

Gerd Plietsch