Rallye

Rallye

Auf Waldwegen, Feldwegen, Schotterwegen und normalen Asphaltwegen fliegen die Rallye-Autos gerade so über die Wertungsprüfungen. Es gibt unterschiedlich „große“ Rallyeveranstaltungen. Zum Beispiel sehr kurze Veranstaltungen mit nur ein oder zwei Wertungsprüfungen. Rallyes mit mehreren Wertungsprüfungen, die an einem Tag gefahren werden. Und dann gibt es Veranstaltungen mit vielen Wertungsprüfungen über mehrere Tage hinweg. Ein Team besteht immer aus einem Fahrer und einem Beifahrer. Der Beifahrer macht sich beim Training Notizen der Strecke, welche er vom Fahrer diktiert bekommt. Diese Notizen muss er bei der Fahrt auf Bestzeit dem Fahrer vorlesen.

Ablauf

Zunächst muss das Rallye-Auto vorbereitet werden. Dazu gehört der Kauf und Einbau von verschiedenen Reparatur-Teilen. Bevor es so richtig losgeht, sollte noch eine Probefahrt gemacht werden. Um bei einer Rallye teilnehmen zu können, muss vorher die Anmeldung, die sogenannte Nennung, beim Veranstalter der jeweiligen Rallye eingereicht werden. Meist ist diese online auf der entsprechenden Website zu erledigen.
Die Anreise erfolgt in den meisten Fällen am Tag vorher mit einem Zugfahrzeug und einem Hänger, auf dem das Rallye-Auto steht.

Das Team Apel-Robertz in Action.
Das Team Gertloff-Neubauer in Action.

Vor Beginn der Veranstaltung muss die Dokumentenabnahme und die technische Abnahme des Fahrzeugs erfolgreich durchlaufen werden. Weiter muss vorher noch die Besichtigungsfahrt der Wertungsprüfungen gemacht werden. Jede WP darf zweimal besichtigt werden. Dabei macht der Beifahrer Notizen, die ihm der Fahrer diktiert.

Nun aber zum richtigen Beginn der Rallye: Die Fahrzeuge werden im 1-Minuten-Abstand gestartet. Vom Start aus fahren die Autos auf der sogenannten Verbindungsetappe (im normalen Straßenverkehr) zur Zeitkontrolle der 1. WP. Dann wird die WP auf Bestzeit befahren, dazu ist die Strecke komplett gesperrt. Der Beifahrer liest dem Fahrer die diktierten Notizen vor.  Nach der Wertungsprüfung führt die nächste Verbindungsetappe zur nächsten WP. Und immer so weiter… Im Ziel angekommen gibt es am Ende der Veranstaltung selbstverständlich ein gemütliches Beisammensein und die Siegerehrung.

Equipment

Helm

HANS System

feuerfester Anzug + Unterwäsche

Schuhe

Fahrzeug mit Sicherheitszelle, 6-Punktgurte, Schalensitze und Feuerlöscher

technische Vorschriften variieren je nach Fahrzeugklasse (Regelwerk)

KFZ-Pass

reguläre Straßenzulassung des Fahrzeugs mit AU/HU

Regelwerke

Die Regelwerke sind folgend entsprechend einzusehen:

DMSB Regelwerk unter Dokumente

ADAC Clubsport Reglement

Kontakt

Hast du Fragen? Suchst du einen Ansprechpartner? Dann melde dich beim Spartenleiter Erik Schneider.

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht


    Motorrad

    Motorrad

    Weitere Infos werden folgen. Bitte noch einen Moment Geduld.


    Gleichmäßigkeitsprüfung

    Gleichmäßigkeitsprüfungen - GLP

    Gleichmäßigkeitsprüfungen sind keine Veranstaltungen auf Bestzeit. Eine bestimmte Zeit wird selbst gesetzt oder durch den Veranstalter vorgegeben und muss mehrfach bestätigt/wiederholt werden. Gewonnen hat am Ende derjenige mit der geringsten Gesamtabweichung.

    Equipment

    • KFZ nach jeweiligem Regelwerk
    • gute Stoppuhr
    • bei Fahrten auf öffentlicher Straße einen exakten Kilometer Zähler

    Regelwerk

    DMSB
    Jeweiliger Dachverband
    Evtl. beim Veranstalter

    Kontakt

    Hast du Lust mehr zu erfahren? Melde dich doch bei unserem Sportleiter André Fleischmann.

      Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff

      Ihre Nachricht


      Historischer Motorsport

      Historischer Motorsport

      Weitere Infos werden bald folgen.


      Cross-Slalom

      Cross-Slalom

      Wer viel Dreck, wenig Pylonen, viel Action und immensen Staub im Motorsport sucht kommt bei Auto-Cross Veranstaltungen voll auf seine Kosten. Auf einem Auto können mehrere Personen – nacheinander – an den Start gehen. Meist finden Cross Veranstaltungen in Kiesgruben, oder an ähnlichen Orten statt.

      Ablauf

      Nach der Anreise wird die Dokumentenabnahme und technische Abnahme durchgeführt. Dann kann der Parcours zu Fuß abgelaufen werden. Zu Beginn gibt es einen Trainingslauf und darauf folgen zwei Wertungsläufe. Nachdem alle Teilnehmer die Strecke auf Bestzeit gefahren sind, gibt es den Aushang der Ergebnislisten, danach die Siegerehrung.
      Meistens finden zwei Veranstaltungen an einem Tag und am selben Ort statt. Zum Beispiel am Vormittag die Erste und am Nachmittag die Zweite.

      Equipment

      • stabiles Auto, das evtl. nicht mehr gebraucht wird 😉
      • Helm
      • keine Zulassung im öffentlichen Straßenverkehr nötig, dann ist aber ein DMSB-Wagenpass nötig

      Regelwerk

      DMSB Handbuch Automobilsport -> Gruppe G und H

      Kontakt

      Hast du Lust Cross-Slalom selbst einmal auszuprobieren? Hast du Fragen? Dann melde dich bei unserem Sportleiter André Fleischmann.

        Ihr Name (Pflichtfeld)

        Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

        Betreff

        Ihre Nachricht


        Automobil-Slalom

        Slalom

        Beim Automobil-Slalom wird mit einem Auto, allein – ohne Beifahrer, durch eine abgesteckte Strecke aus Toren, Schweizern, Spurgassen und Wenden auf Bestzeit gefahren. Slalom ist ein guter Einstiegsmotorsport. Beim Slalom gibt es drei verschiedene Fahrzeugklassen: G – Serienfahrzeuge, F – leicht modifizierte Fahrzeuge und H – stark modifizierte Fahrzeuge.

        Ablauf

        Nach der Anreise wird die Dokumentenabnahme und technische Abnahme durchgeführt. Dann kann der Parcours zu Fuß abgelaufen werden. Zu Beginn gibt es einen Trainingslauf und danach folgen zwei Wertungsläufe. Nachdem alle Teilnehmer die Strecke auf Bestzeit gefahren sind, folgt ein Aushang der Ergebnislisten, danach die Siegerehrung.

        Equipment

        • Helm
        • Auto

        Kontakt

        Hast du Fragen zum Automobil-Slalom? Möchtest du selbst aktiv werden? Dann melde dich bei unserem Spartenleiter Stefan Bätz.

          Ihr Name (Pflichtfeld)

          Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

          Betreff

          Ihre Nachricht


          Jugendkartslalom

          Jugendkartslalom

          Was ist das?

          Jugendkartslalom ist speziell für Kinder eine optimale Möglichkeit sich dem Motorsport zu nähern. Zusammen lernen die Kinder gewinnen und verlieren, sind sehr viel an der frischen Luft und können sich ausprobieren. Der Vorteil am Jugendkartslalom: diese Sparte des Motorsports ist äußerst günstig.

          Um beim AMC Coburg trainieren zu können, muss das Kind Mitglied des AMC sein. Veranstaltungen finden meist sonntags statt, das Training samstags. Jugendkartslalom ist eine Art des Motorsports, bei dem die Kinder KEIN eigenes Sportgerät, also Kart, brauchen. Beim Training werden die Karts des AMC Coburg, bei den Veranstaltungen werden die Karts des jeweiligen Veranstalters genutzt. Das Nenngeld der Wettkämpfe beträgt meist unter 10 Euro.

          Ablauf

          Am Samstag findet das Training auf dem Gelände der Firma Martin Metallverarbeitung in Blumenrod statt. Nach und nach wird der Parcours aufgebaut – danach werden die zwei Karts des AMC Coburg vorbereitet. Dann geht’s los. Die Kinder fahren den Parcours immer wieder ab und erhalten Tipps und Tricks, um ihre Geschicklichkeit und letztlich ihre Bestzeit zu verbessern.

          Am Sonntag finden Veranstaltungen im Raum Oberfranken, Oberpfalz, Mittelfranken statt. Natürlich können auch Veranstaltungen in ganz Bayern/ganz Deutschland gefahren werden. Am Ort der JKS-Veranstaltung angekommen muss das Kind sich zunächst anmelden, die Nennung durchführen. Danach wird der Parcours öfters abgelaufen, er sollte im Kopf auswendig abrufbar sein. Es gibt verschiedene Klassen, die nach Alter eingestuft sind. Dies ist im Regelwerk des ADAC Nordbayern nachzulesen. Wenn endlich die entsprechende Klasse dran ist, wird zunächst der Trainingslauf und der 1. Wertungslauf „hintereinander“ gefahren. Im zweiten Durchlauf wird auf dem jeweils zweiten Kart der zweite Wertungslauf gefahren. Nachdem alle Kinder einer Klasse gefahren sind, gibt es eine Ergebnisliste. Danach findet die Siegerehrung statt.

          Equipment

          Helm

          Handschuhe

          Schuhe

          Bekleidung, die den ganzen Körper bedeckt (mit kurzer Hose oder T-Shirt darf nicht gefahren werden)

          Unser Trainingsplatz

          Die folgenden Koordinaten können ins Navi eingegeben werden: 50°16’36.3″N 11°05’37.0″E.

          Regelwerk:

          ADAC Nordbayern

          Training

          Bei Interesse bitte beim Spartenleiter Michael Metzner melden. Benutze gerne das untenstehende Kontaktformular.

          Kontakt

            Ihr Name (Pflichtfeld)

            Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

            Betreff

            Ihre Nachricht


            Orientierungsfahrt

            Orientierungsfahrt

            Orientierungsfahrten sind Fahrten auf öffentlichem Grund mit normalen straßenzugelassenen Fahrzeugen. Im Auto gibt es je einen Fahrer und einen Beifahrer. Der jeweilige Veranstalter – Motorsportclub stellt Kartenmaterial bereit, auf welchem z.B. Pfeile an verschiedene Straßen gemalt sind – diese gilt es zu finden. Dann muss der Beifahrer die Idealstrecke – den kürzesten Weg – zwischen den Pfeilen finden. Die Ori-Strecken sind unterschiedlich lang und bestehen aus vielen verschiedenen Aufgaben.

            Die Startgebühr liegt bei circa 40 bis 70 Euro.

            Ablauf

            Zunächst treffen sich alle Teilnehmer, meist bei einem Restaurant oder ähnlichem. Dort gibt es die Fahrer/Beifahrerbesprechung. Der Fahrtleiter erläutert die Strecke und etwaige Besonderheiten. Danach sind die Teams mit den Aufgaben und ihrem Auto auf sich allein gestellt. Es stehen im Schnitt rund 100 bis 120 Kilometer Fahrt an. Bei erfolgreichem Lösen der Aufgaben kommen die Teams idealerweise im Ziellokal an. Dort gibt es für gewöhnlich ein gemeinsames Abendessen und die Siegerehrung.

            Equipment

            Die Fahrzeuge für Orientierungsfahrten sollten mit einem Kartenbrett und gutem Innenraumlicht ausgestattet sein. Viele Oris finden entsprechend im Dunkeln statt. Weiter sollte der Beifahrer mit folgenden Dingen ausgerüstet sein: Kugelschreiber, Textmarker, Lineal, Lupe und einer Stoppuhr.

            Regelwerk

            Das entsprechende Regelwerk kann beim Bayerischen Ori Cup heruntergeladen werden. Für detaillierte Erklärungen sollte ein erfahrener Ori-Fahrer/Beifahrer hinzugezogen werden.

            Kontakt

            Hast Du Lust mal eine Ori mitzufahren? Möchtest Du mehr Informationen über diese Art von Motorsport erhalten? Hast Du dir das Regelwerk angeschaut, bist vollkommen verwirrt und brauchst Hilfe?

            Über das Kontaktfeld unten kannst Du uns erreichen – wir beißen auch nicht. 😉 Alternativ kannst Du auch bei unserem Stammtisch vorbeischauen.

              Ihr Name (Pflichtfeld)

              Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

              Betreff

              Ihre Nachricht

              Unsere Orientierungsfahrt im Jahr 2019

              -> mehr...