Klassensiege für Strunz/Wittmann und Viessmann/Honold

(gpp) – Bei herrlichstem Frühlingswetter, die eisigen Minus-Temperaturen der Vorwochen waren schlagartig vergessen, hatte der AMC Naila zu seinen beiden Orientierungsfahrten geladen, und 20 bzw. 19 Teams hatten die Einladung angenommen und versuchten, sich einen fast kompletten Samstag lang, durch Pfeil- Punkt- und gemischten Pfeil-Punktskizzen sowie Chinesenzeichen nach BOC-Regeln durchzuarbeitet.

Die Fahrtstrecken führten durch die Gebiete Hof, Kulmbach Bad Lobenstein, Münchberg, Saalfeld, Schleiz, Sonneberg, Teuschnitz und Zeulenroda, und unter den Teilnehmern befanden sich gleich fünf (!) Teams des AMC Coburg im ADAC und landeten mit den Amateuren Andreas Viessmann und Volker Honold einen klaren Klassensieg mit dreißig Punkten Vorspring auf ihre Verfolger. Oliver Lesch und Jennifer Tschsirpke kamen dagegen nicht in Wertung ins Ziel.

Bei den „Profis“ verpaßten Andi Fleischmann und Michael Metzner mit 20 Strafpunkten nur um ganze acht Minuten das Siegertreppchen, während die amtierenden NOO-Meister Dieter Strunz und André Wittmann mit der gleichen Strafpunktezahl, aber wegen der schlechteren Startzeit (Den Teilnehmern wird eine minutengenaue Startzeit vorgegeben, und diese müssen sie an der Startlichtschranke auf die Hundertstel-Sekunde exakt einhalten, Abweichungen unterscheiden bei Punktgleichheit auf der Strecke; Anm. d. Verf.) auf Platz sechs zurückfielen. Andreas Pietschmann und Wolfgang Hübner landeten mit 80 Strafpunkten auf Rang zwölf.

Nach einer Mittagspause ging´s dann zur Nacht-Orientierungsfahrt, und hier zeigten Strunz/Wittmann ihr ganzes Können, absolvierten die gesamte Strecke mit Null-Fehlerpunkten und holten sich einen souveränen Klassensieg bei den „Profis“. Andi Fleischmann und Michael Metzner mußten sich dagegen 110 Strafpunkte für ausgelassene Kontrollen aufbrummen lassen und landeten deswegen nur auf Rang acht. Andreas Viessmann und Volker Honold wiederholten trotz 190 Strafpunkten ihren Klassensieg vom Vormittag mit nun sogar 50 Punkten Vorsprung auf ihre Verfolger. Martin Pietschmann und Wolfgang Hübner sowie Oliver Lesch und Jennifer Tschirpke hatten auf einen Start bei der Nacht-Orientierungsfahrt verzichtet.

Gerd Plietsch