André Wittmann und Dieter Strunz verpassen knapp das Siegertreppchen

Andre Wittmann und Dieter Strunz auf dem Mödlareuther ´Bierdeckel'

Andre Wittmann und Dieter Strunz auf dem Mödlareuther ´Bierdeckel‘

(gpp) – Es war eine äußerst anspruchsvolle Orientierungsfahrt, die der Automobilclub (AC) Hof am vergangenen Samstag seinen allerdings nur zwölf Startern bot, und bei der die für den AMC Coburg im ADAC startenden André Wittmann und Dieter Strunz an den Start gegangen waren. Nach einer äußerst intensiven Fahrerbesprechung in der vor allem die für diese Orientierungsfahrt gültigen Regeln des Bayerischen Orie-Cups (BOC) ausgiebig thematisiert wurden, ging es ab dem frühen Nachmittag an auf gut 1409 km lange Orientierungsfahrt.

Innerhalb der viereinhalb Stunden Fahrzeit (zu der die Veranstalter noch eine einstündige Karenz zugegeben hatten; Anm. d. Red.) waren Orientierungsaufgaben wie Chinesen- bzw. Kreuzungszeichen nach Karte und Natur zu lösen, Pfeil- und Punktskizzen sowie Strichskizzen und als Steigerungen Fischgräten, so genannte ´Sprünge` und Negativkontrollen zu enträtseln, in der Natur die entsprechenden Wege zu finden und sie in der richtigen Reihenfolge und Richtung zu befahren. Kein Wunder, dass entlang der Strecke allenthalben Orie-Teilnehmer am Wegesrand standen, und sich Fahrer und Beifahrer mit gebeugten und rauchenden Köpfen über die neunseitige Fahrtanweisung beugten, um diese zu entschlüsseln. Die Coburger André Wittmann und Dieter Strunz zogen sich jedoch ganz hervorragend aus der Affäre, leisteten sich mit 97 Strafpunkten nur eine zweistellige Zahl an Fehlerpunkten und verpaßten damit das Siegertreppchen in der Klasse der ´Profis` nur äußerst knapp.

Die letzte Orientierungsfahrt zum Nord-Ost-Oberfrankan-Pokal (NOO) findet am 8. November beim MSC Presseck statt.

Gerd Plietsch