Mannschaftssieg und Podestplätze zuhauf für Teams des AMC Coburg

Schlugen sich bei Nacht noch besser als am Tag: Dieter Strunz und André Wittmann

Schlugen sich bei Nacht noch besser als am Tag: Dieter Strunz und André Wittmann

(gpp) – In bestechender Form präsentierten sich die Orientierungssportler des AMC Coburg im ADAC bei den beiden Orientierungsfahrten des AMC Naila am vergangenen Samstag. Beide Veranstaltungen zählten zum Bayerischen Ori-Cup (BOC), zum Nord-Ost-Oberfranken-Pokal (NOO), zum Regionalpokal Oberfranken (RPO) und zur Bezirksmeisterschaft Oberfranken des Bayer. Motorsport-Verbandes (BMV) und wurden ausschließlich nach Chinesenzeichen, Pfeilen und Punkten ausgefahren.

Bei der mittäglichen 12. Frankenwaldori eroberten Dieter Strunz und André Wittmann mit Platz drei das Siegertreppchen in der Klasse der Profi´s, gefolgt von Udo Fischer und Dietmar Arnold, die auf Platz acht einliefen. Bei den Anfängern kam Michael Metzner als Beifahrer bei Fabian Kroner auf den zweiten Platz und Martin Pietschmann/Wolfgang Hübner rundeten mit einem weiteren dritten Platz das ausgezeichnete Abschneiden der Coburger Orientierungssportler ab – welches sich letztlich auch noch im Gewinn der Mannschaftswertung niederschlug.

Fast pausenlos ging es danach zum Start der inzwischen 33. Ausgabe der AMC Nachtori, in der sich Strunz/Wittmann bei den Profis sogar bis auf Platz zwei verbessern konnten. Fischer/Arnold hatten dagegen etwas weniger Glück, waren aber letztlich mit TopTen-Platz zehn doch noch zufrieden.

Für die oberfränkischen Orientierungssportler ist nach dieser Veranstaltung erst einmal Pause, bevor die weiteren Fahrten erst wieder im Herbst auf den Terminplänen stehen.

Gerd Plietsch