Jugendkart-Slalom beim AMC Coburg

Coburger Kartslalom: Ver(w)irrung im Pylonenwald

Coburger Kartslalom: Ver(w)irrung im Pylonenwald

(gpp) – Nur eine Woche nach den ´erwachsenen` Motorsportlern der Rallye-Fraktion, sind am Sonntag, den 16. Juni beim AMC Coburg im ADAC die Nachwuchs-Motorsportler an der Reihe. Beim Jugendkart-Slalom des rührigen Herzogstädter Automobilclubs gehen Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 1997 bis 2007 an den Start und versuchen, jeweils eine schnelle und vor allem fehlerfreie Fahrt durch den Parcours hinzubekommen.

Der Parcours wird vom Coburger Jugendbeauftragten Dieter Strunz auf dem Gelände bei der Fa. Martin in Blumenrod/Rödental aufgebaut, die Zufahrt ist weiträumig mit gelben ADAC-Pfeilen ausgeschildert. Gestartet wird ab 9:30 Uhr mit der Klasse 3 (Jahrgänge 2003/2002), ab 11:15 Uhr folgen die Jahrgänge 2001/2000 der Klasse 4 und ab 12:45 Uhr starten die schon fast ´erwachsenen` Jugendlichen der Klasse 5 (Jahrgänge 19097-1999). Nach der Mittagspause kommen die ´kleineren` zu ihrem Recht: ab 14:15 Uhr startet der Nachwuchs der Klasse 1 (Jahrgänge 2007/2006) – „bei denen im Gegensatz zu allen anderen Klassen zu 100 % Pokale vergeben werden!“; so Fahrtleiter Strunz – und den Abschluss bildet dann die Klasse 2 (Jahrgänge 2005/2005).

Dieser Jugendkart-Slalom wird als Doppelveranstaltung mit dem AMC Sonnefeld durchgeführt, das Nenngeld für einen Trainings- und zwei Wertungsläufe beträgt 8 EUR und für alle Klasse (außer Klasse 1) kommen jeweils 30 % Pokale zur Vergabe sowie extra Preise für den Tagessieger und das beste Mädchen. Die Erfolge des Coburger Jugendkart-Slaloms zählen zum Nord-Ost-Oberfranken-Pokal (NOO), zum Regionalpokal Oberfranken (RPO) sowie zur Bezirksmeisterschaft Oberfranken des Bayer. Motorsport-Verbandes (BMV).

Gerd Plietsch