Arnfried Bätz ´nur` auf Platz drei

(gpp) – Sie haben in der – zugegebenermaßen kurzen – Sommerpause wenig bis fast nichts verlernt: die nord-ost-oberfränkischen Slalomsportler, die sich am vergangenen Sonntag zum wiederholten Mal auf dem Speichersdorfer Flugplatz trafen, um an der gemeinsam vom MSC Pegnitz und dem RTC Bad Berneck ausgerichteten Veranstaltung teilzunehmen. Dass die Sommerpause trotz allem nötig und offensichtlich auch wichtig war, zeigte die Tatsache, dass sich 131 (!) Pylonenartisten einfanden, um gemeinsam um Sekunden, und damit um wertvolle Punkte für die diversen Meisterschaften und Pokalrunden zu kämpfen.

Und auch Petrus zeigte sich von seiner besseren Seite, denn zwar war es windig und wolkenmäßig wechselhaft – aber trocken!“ so die Fahrer, die sich deswegen keinerlei Gedanken über die Reifenwahl machen mußten, sondern sich ganz der schnellen, und vor allem fehlerfreien Bewältigung des durchaus anspruchsvollen Parcours widmen konnten.

Bei den seriennahen Fahrzeugen der Gruppe F waren in der Klasse bis 1600 ccm Hubraum die beiden für den AMC Coburg im ADAC startenden Thomas Gürtler (Grub am Forst) und Oliver Tench (Meeder) am Start. Sie brachten ihren Opel Corsa A mit zwei jeweils fehlerfreien und auch schnellen Läufen auf die Plätze zwei (Gürtler) und vier (Tench) und Thomas Gürtler schaffte es in der Gruppe der seriennahen Fahrzeugen mit Rang sieben sogar noch unter die Top Ten.

Ihre beiden Vereinskameraden, Arnfried und Sohn Stefan Bätz (beide Meeder) hatten erneut den Klassensieg und einen de ganz vorderen Plätze im Gesamtklassement im Visier – hatten diesmal jedoch Pech. Vater Arnfried warf in seinem zweiten Lauf eine Pylone und wurde mit den dafür verhängten drei Strafsekunden „gerade noch….“ Dritter (und zudem Neunter in der Gruppe der verbesserten Fahrzeuge) und Sohn Stefan wollte „noch mehr!“ und warf in seinem zweiten Lauf gleich zwei Pylonen und rutsche damit auf Rang vier ab (außerdem aufn Platz zehn in der Gruppe).

„Aber in einer Woche in Burgkunstadt, da schlagen wir zurück!“, ließen beide Bätz´s ihre Konkurrenten wissen und verluden ihren giftgrünen Opel City Kadett auf den Anhänger um die Heimreise anzutreten.

 

Gerd Plietsch