Plätze zwei und vier für Dinkel-Zwilling

(gpp) – Der zweite Cross-Slalom der diesjährigen Saison fand beim MSC Fränk. Schweiz im Schwarzmann´schen Steinbruch bei Pilgerndorf (Hollfeld) statt, und die Verantwortlichen um Uwe Jentsch (Hummeltal) hatten dort einen ca. 800 m langen Parcours aufgebaut, der den Slalom-Crossern einiges an Fahrkönnen abverlangte, da er sehr lang, sehr schnell und mit drei sehr engen Spitzkehren ausgestattet war. Zudem war´s äußerst staubig, was den einen oder anderen Protagonisten durchaus nicht entgegen kam.

Bei den serienmäßigen Fahrzeugen der Gruppe G gingen in der Vormittags-Veranstaltung die für den AMC Coburg im ADAC startenden Zwillingsbrüder Marcel und Patrick Dinkel (beide Rossach) an den Start. Auf einem BMW 320i zeigten die beiden jüngeren Brüder des in der Deutschen Rallyemeisterschaft überaus erfolgreich agierenden Dominik Dinkel überaus fehlerfreie Leistungen und erarbeiteten sich in ihrer Klasse einen zweiten (Patrick) und vierten (Marcel) Platz. In der gesamten Gruppe der serienmäßigen Fahrzeuge verpaßte Patrick das Siegertreppchen mit Platz vier und Bruder Marcel schrammte mit Rang elf knapp an einer TopTen-Platzierung vorbei.

In der Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 2000 ccm Hubraum startete Vereinskamerad Udo Fischer (Rödental) mit einem BMW 323tii und wurde am Vormittag mit zwei fehlerfreien Fahrten Fünfter und konnte sich am Nachmittag sogar auf Rang vier verbessern.

Gerd Plietsch