Pokale für Fahrer des AMC Coburg im ADAC – Meistertitel für Nachwuchs-Orientierer Vießmann/Honold

(gpp) – Am vergangenen Samstagabend ehrte der inzwischen als älteste und räumlich größte Motorsport-Veranstalter-Gemeinschaft Deutschlands, der Nord-Ost-Oberfranken-Pokal (NOO) seine erfolgreichen Titelträger. Und unter den zahlreichen Anwesenden in der gut gefüllten Münchberger Biohealth-Arena waren auch etliche Motorsportler AMC Coburg im ADAC, die sich seit Jahren überaus erfolgreich in diesem Metier bewegen.

Viel ´Bewegung` müssen die Starter im Automobil-Slalom leisten, wo Vater Arnfried und Sohn Stefan Bätz (beide Meeder) seit Jahren mit einem kleinen Opel City Kadett nicht nur ihre Klasse der verbesserten Fahrzeuge bis 1200 ccm Hubraum aufmischen, sondern mitunter die komplette Gruppe der verbesserten Fahrzeuge hinter sich zurück lassen und bei besonderen Parcours-Bedingungen sogar hin und wieder mit ihrem giftgrünen Kadett das Gesamtklassement eine Veranstaltung auch gewinnen können.

In der mit 80 (!) Teilnehmern am stärksten besetzten Wertung des NOO-Pokals fuhr sich Stefan Bätz bis auf Platz vier nach vorne und verpaßte das Siegertreppchen nur knapp mit einem halben Wertungspunkt. Vater Arnfried wurde Elfter. Mit gelegentlichen Starts in der Slalom-Oldtimer-Wertung, wo anstatt auf Bestzeit, auf Gleichmäßigkeit gefahren wird, erreichte Arnfried Bätz Platz 25, weitere Coburger Gelegenheitsstarter kamen auf die Plätze 27 (Thomas Gürtler), Martin Pietschmann und Stefan Bätz (Plätze 31 und 32). Weitere Erfolge gab es im Cross-Slalom-Sport, wo Matthias Bätz auf Platz 18 fuhr, Udo Fischer wurde 29., Marcel und Patrick Dinkel belegten die Plätze 34. und 35.

In der Sparte Rallye fuhren sich Patrick Dinkel auf Rang zehn und Ralf Hillmann auf Platz 13. Marcel Dinkel wurde als 20.ter klassiert, André Wittmann als 21.ter und André Apel, Hans-Peter Wollner sowie Wolfgang Hübner kamen auf die Plätze 26, 27 und 33. Gute Erfolge fuhren aber auch die Orientierungsspezialisten ein, das Team Dieter Strunz und André Wittmann orientierten sich bei den ´Experten` bis auf Platz sechs nach vorne, Andi Fleischmann und Michael Metzner wurden Zwölfte und Vater und Tochter Erik und Julia Schneider wurden mit zwei von sechs Veranstaltungen 28.te. Weitere Platzierungen erreichten Udo Fischer (31) und Wolfgang Hübner/Martin Pietschmann (34).

Den größten Erfolg feierten jedoch die Nachwuchs-Orientierer Andreas Vießmann und Volker Honold, die die Wertung der Anfänger klar und deutlich gewannen und in der kommenden Saison in die Klasse der Fortgeschrittenen aufsteigen werden.

Gerd Plietsch